Du besitzt einen Garten mit Bäumen, Sträuchern, Hecken und Zierpflanzen? Dann solltest du regelmäßig zu Kettensäge, Hochentaster oder Astschere greifen. Damit regst du den Wuchs an, gibst der Pflanze die Form und erhältst ihre Gesundheit. Beim Schneiden gibt es einiges zu beachten. Wir erklären dir hier, worauf du achten musst.

Welche Pflanzen schneiden?

Die meisten Nutz- und Ziergehölze überaltern schnell oder verlieren ihre gewünschte Form, wenn du sie nicht regelmäßig schneidest, zum Beispiel Obstbäume, Hecken oder Rosen.

Nadelbäume vertragen in der Regel keinen Baumschnitt. Eine Ausnahme bildet die Eibe, die du kräftig in Form schneiden kannst. Bei Laubgehölzen wie Magnolie, Fächer-Ahorn oder Zaubernuss solltest du auf einen Schnitt verzichten.

Wie schneiden? Auf das Ziel kommt es an

Es gibt grundsätzlich drei Schnitttypen. Je nachdem wie jung die Pflanze ist, und was du erreichen willst, schneidest du anders.

  • Erziehungsschnitt: Beim Erziehungsschnitt bringst du junge Pflanzen in den ersten Jahren in die vorgesehene Form.
  • Erhaltungsschnitt: Der Erhaltungsschnitt erhält die Form und sorgt für gesundes Wachstum, Blüte und Fruchtbildung.
  • Verjüngungsschnitt: Bei älteren Gehölzen entfernst du überaltertes Holz und Konkurrenztriebe.

Grundregel: Ein leichter Rückschnitt bewirkt einen geringen Austrieb, ein starker Rückschnitt bewirkt einen kräftigen Austrieb.

Baumkronen auslichten

Obstbäume und Ziersträucher brauchen Licht in der Krone. Um dies zu erreichen, schneidest du sich überkreuzende und nach innen wachsende Äste.

Gehölz verkleinern

Ist ein Gehölz zu groß geworden, solltest du tunlichst vermeiden, von außen einfach die Form hineinzuschneiden. Das regt das Wachstum an und der Baum bildet zu viele neue Triebe. Schneide besser ganze Hauptäste über einem abzweigenden Seitenast ab.

Wassertriebe entfernen

Obstbäume bilden meist zahlreiche Wassertriebe, auch Wasserschosse genannt. Die erkennst du daran, dass sie steil nach oben ragen. Sind sie im Sommer noch jung, reißt du sie am besten heraus. Dann kann sich im nächsten Jahr dort nicht wieder ein Wassertrieb bilden. Beim normalen Baumschnitt im Spätwinter schneidest du diese Triebe dicht am Stamm ab.

Kugelbäume schneiden

Bei Kugelbäumen wie dem Kugel-Ahorn schneidest du alle Äste komplett auf 20 bis 40 Zentimeter zurück.

So gehst du mit Pilzbefall um

Beim Baumschnitt entfernst du das gesamte tote und kranke Holz, inklusive aller Fruchtmumien. Das sind vertrocknete, pilzbefallene Früchte am meist schon kahlen Obstbaum. Wenn du beim Schneiden vom kranken zum gesunden Baumteil übergehst, desinfiziere das Werkzeug mit Spiritus.

Wundpflege

Nicht vergessen: Kontrolliere die Schnittflächen und führe eine Wundbehandlung durch. Beim Sägen fasert die Schnittfläche oft aus. Schneide die Ränder mit einem scharfen Messer nach. Anschließend genügt es, wenn du lediglich die Ränder mit einem Wundverschlussmittel einstreichst

Mit dem Hochentaster schneidest du Bäume sicher vom Boden aus

Der richtige Zeitpunkt: Wann und wie oft soll ich meine Bäume und Gehölze schneiden?

Der richtige Zeitpunkt hängt vom Gehölztyp und dem Ziel ab, dass du mit dem Schnitt verfolgst. Es ist daher ratsam, sich detailliert über den Wuchscharakter der Gehölze im eigenen Garten zu informieren, um nicht das Gegenteil von dem zu erreichen, was der Schnitt beabsichtigt.

Grundsätzlich gibt es den Sommerschnitt und den Winterschnitt. Beide haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Im Sommer verheilen Wunden besser, im Winter hast du einen besseren Überblick, weil das Blattwerk fehlt. Grundsätzlich triffst du die Maßnahmen am besten im späten Winter oder zeitigen Frühjahr. Bei Frost solltest du keinesfalls schneiden.

Im Frühjahr blühende Ziersträucher schneidest du nach der ersten Blüte, Sommerblüher besser im Frühjahr.

Der klassische Obstbaumschnitt etwa von Apfelbäumen findet im Januar und Februar statt. Willst du das Wachstum bremsen, schneidest du auch im Sommer. Grundsätzlich solltest du Bäume und Sträucher regelmäßig schneiden. Aber nicht jedes Gehölz benötigt einen jährlichen Schnitt, um gesund und kräftig zu bleiben.

AchtungBrütende Vögel schützen!

Dichte Hecken bieten Vögeln ideale Nistplätze. Deswegen solltest du nicht zu jedem Zeitpunkt großflächig schneiden. Zum klassischen Schnitttermin Ende Juni haben die meisten Vögel ihre Nester bereits verlassen, einige Heckenbrüter sind dann jedoch noch aktiv. Auch wenn schonende Form- und Pflegeschnitte zu diesem Zeitpunkt erlaubt sind, solltest du die Gehölze vor dem Scheren auf aktive Vogelnester kontrollieren, solche Partien weiträumig aussparen und erst im Spätsommer schneiden. Radikale Schnittmaßnahmen sind in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September grundsätzlich zu unterlassen.

 

Das richtige Werkzeug für die Baumpflege

Dir stehen eine Vielzahl manueller und elektrischer Werkzeuge für den Schnitt von Bäumen und Sträuchern zur Verfügung. Für große Bäume mit dicken Stämmen benötigst du eine Kettensäge. Für den Hausgebrauch reicht eine kleine Akku-betriebene Variante. Im Akku-Kettensäge Test überprüfen wir die beliebtesten Geräte für dich.

Zum sicheren Arbeiten vom Boden aus, hat sich ein Hochentaster bewährt. Die manuelle Variante nennt sich oft auch Schneidgiraffe. Hochentaster mit Akku sind im Grunde kleine Kettensägen am Stiel.

Astscheren sind das richtige Werkzeug, um Äste aus Gebüsch und kleinen Bäumen zu schneiden. Es gibt auch Astscheren mit Teleskopstange, mit denen du beispielsweise Obstbäumen gut zu Leibe rücken kannst. Astscheren haben wir ebenfalls getestet.

Hilfreich ist auch eine gute Gartenschere. Wir haben Bypass- und Ambossscheren für dich überprüft. Und damit du das Schnittgut nach der Baumpflege zu Kleinholz oder Brennholz verarbeiten kannst, haben sich Gartenhäcksler und der Holzspalter bewährt.

Astscheren eignen sich perfekt zum pflegen von Büschen und kleinen Gehölzen

Sicherheit geht vor

Für die Sicherheit solltest du einwandfreies und scharfes Werkzeug verwenden. Wichtig ist auch enganliegende Kleidung. Beim Arbeiten mit der Kettensäge musst du grundsätzlich Schnittschutzkleidung sowie Gesichts- und Gehörschutz tragen. Wenn du mit der Kettensäge hantierst, ist die richtige Griffstellung besonders wichtig. Mehr Tipps bekommst du im Akku-Kettensäge Test.

Du benötigst noch tiefer gehende Informationen? Dann schau dich bei den Experten von Mein-Schöner-Garten.de um. Dort findest du zahlreiche Artikel und Anleitungen für verschiedenste Baumsorten, Gehölze und Zierpflanzen.