Der Philips Fusselrasierer GC027/00 holt sich souverän den Testsieg. Das liegt zum einen an der überzeugenden Leistung beim Entfernen der Fussel. Zusätzlich gefällt uns die Ergonomie und die Bedienung sehr gut. Doch das Beste: Dadurch, dass der Philips Fusselrasierer per USB-Kabel immer wieder aufgeladen werden kann, sparst die Geld und vermeidest Batteriemüll.

ÜbersichtVorteile und Nachteile des Philips Fusselrasierers

Die Einzelteile des Fusselrasierer von Philips
Die Einzelteile des Fusselrasierer von Philips

+ große Rasierfläche
+ gute Qualität
+ wiederaufladbar über USB
+ leicht und handlich

- unpraktischer Abstandshalter
- lange Akkuladezeit

Fussel schnell und sauber loswerden

Der Philips Fusselrasierer hatte 90 Sekunden Zeit, um die 10 x 20 Zentimeter große Fläche unseres Testpullis aus Wolle von Knötchen und Flusen zu befreien. Und tatsächlich, war das Testfeld anschließend fast wie neu. Es war kaum notwendig mehrmals über die Stellen zu gleiten. Damit erreicht der Kandidat von Philips das beste Ergebnis im Fusselentferner Test. Die recht große Rasierfläche von fünf Zentimetern Durchmesser trägt maßgeblich zu diesem bei. Aber auch die Motorleistung und die guten Klingen tun ihr übriges.

Gute Ergonomie und praktische Bedienung

In puncto Ergonomie gefällt uns der Philips Fusselrasierer ebenfalls gut. Dadurch, dass er keine schweren Batterien benötigt, wird dir der Arm auch bei längeren Arbeiten nicht lahm. Der Griff lässt sich gut umfassen. Auch der An-/Ausschalter ist praktikabel gestaltet.

Das Entleeren des Auffangbehälters für die Fusseln ist oftmals die Krux bei der Bedienung. Doch beim Philips gelingt uns das gut. Die Sammelbox lässt sich leicht abnehmen und ausschütteln. Außerdem ist die Box schön groß, sodass das Entleeren nicht ständig notwendig ist.

Fussel entfernt der Philips schnell und zuverlässig

Keine Batterien notwendig

Wir haben im Fusselentferner Test positiv bewertet, wenn ein Gerät ohne Batterien auskommt und stattdessen mit einem wiederaufladbaren Akku arbeitet. Denn das schont nicht nur die Umwelt, weil du keine Batterien wegwerfen musst. Es spart auch Geld, denn jede neue Batterie verursacht Kosten. Zudem hat nicht jeder die leistungsstarken Batterien vom Typ C oder gar D zu Hause.

Zum Glück hat der Philips Fusselrasierer den Vorteil, dass du ihn einfach mit einem USB-Kabel am Computer oder Handyladegerät aufladen kannst. Ein Lämpchen an der Seite zeigt an, ob der Akku bald leer geht.

Kaum Lärmbelästigung und zudem sicher

Beim Messen der Lautstärke liegt der Philips Fusselrasierer mit 60 Dezibel (dBA) im guten Mittelfeld. Trotz des starken Motors ist der Fusselentferner nicht übermäßig laut. Richtig gut gefällt uns die Sicherheitssperre des Motors. Du kannst den Philips GC027/00 nicht anschalten, wenn der Aufsatz, etwa zur Reinigung des Scherkopfes, geöffnet ist.

Beim Zubehör hat sich Philips etwas Neues einfallen lassen. Am Abstandshalter für dicke und besonders flauschige Pullis sind kleine Bürstchen angebracht. Mit diesen kannst du deine Kleidungsstücke gleichzeitig ausbürsten und von losen Fasern befreien. Für dicke Wollpullis eignet sich das allerdings nur bedingt, da dich die Bürstchen beim Gleiten über den Stoff ausbremsen. Da wir beim Testen die Abstandshalter aber generell nicht gerne benutzt haben, können wir gut verschmerzen, dass dieser etwas unpraktisch ist.

Das Entleeren der Fusselbox ist leicht

Der beste Fusselrasierer für viele Einsätze

Der Philips Fusselrasierer ist ein top Gerät für jedermann. Wollpullis, Stretch-Top mit Pilling oder Heimtextilien – auf allen entfernt er Knötchen zuverlässig und schnell. Die Handhabung ist sehr komfortabel und du musst keine Batterien kaufen. Den Preis finden wir für diese gute Leistung angemessen.

Handlicher oder größer – Alternativen zum Philips Fusselrasierer

Falls du Knötchen von sehr großen Flächen entfernen möchtest, dann ist ein Gerät mit noch größerer Rasierfläche empfehlenswert. Schau dir in unserem Vergleichstest die Geräte von SOLAC und Singer genauer an. Möchtest du ein besonders handliches und kleines Gerät für unterwegs? Dann sind beispielsweise die Testkandidaten von Confu und Clatronic einen Blick wert. Auch zu diesen findest du Infos im Produktvergleich.