Der „Makita 9404J“ ist der Bandschleifer mit den meisten Superlativen. Er ist der Schwerste, der Breiteste, der Stärkste und gleichzeitig auch der leiseste aller sieben Modelle im Test. So viel zu den Fakten. Im folgenden Einzeltest erfährst du wie sich der Makita Schleifer im direkten Vergleich geschlagen hat.

Vor- und NachteileMakita 9404J Bandschleifer

+ sehr leise
+ große Schleiffläche
+ Sanftanlauf

- unflexibler Staubbeutel
- Stromschläge ohne Staubsack
- kein Staubsaugeradapter

Sehr guter Bandschleifer mit Schwächen im Detail

Beim Betrachten der Datenblätter staunen wir Bauklötze. Mit 1.010 Watt liegt der Makita an der Spitze im Testfeld. Als einziger hat er zudem eine 100 Millimeter breite Schleiffläche. Alle anderen Geräte im Test Schleifen auf 75 Millimeter Breite. Diese Kombination in Verbindung mit dem Gewicht von massiven fünf Kilogramm lässt eine enorme Abtragsleistung vermuten. Im Test stellt sich aber überraschend heraus, dass diese Schlussfolgerung nicht aufgeht. Der Metabo ist unangefochten die Nummer eins in puncto Schleifleistung. Aber auch die beiden Bosch und der Festool Bandschleifer tragen das Material besser ab als der Makita 9404J. Lange suchen wir nach der Ursache für dieses überraschende Ergebnis. Ein Erklärungsversuch endet in der Abführung des Schleifstaubs. Dem Gerät liegt kein passender Staubsaugeradapter bei, um ihn an einen gängigen Staubsauger anzuschließen. Die Staubabfuhr bei montiertem Staubsack könnte besser funktionieren. Im Test zeigt sich daher, dass häufig Schleifstaub auf dem Werkstück liegen bleibt. Das Schleifpapier liegt demnach nicht direkt auf dem Werkstück sondern auf einer dünnen Staubschicht auf. Der im Lieferumfang enthaltene Staubbeutel ist unflexibel und lässt sich dadurch nur in einer Position anbringen. Das können andere Hersteller im Test besser. Bei Metabo oder den beiden Modellen von Bosch lassen sich die Staubbeutel nach vorne und hinten neigen.

Elektrisiert nicht nur durch seine Leistung

Einen Teil unseres Tests machen wir im Freien. Hier Schleifen wir ohne Absaugung und Beutel. In diesem Anwendungsfall sind elektrostatische Entladungen in Form von leichten Stromschlägen die Folge. Diese entstehen dadurch, dass nicht leitfähige Materialien durch den vorbeiströmenden Staub elektrostatisch aufgeladen werden. Ist das Gerät nicht geerdet entladen sich diese Spannungen durch den Körper des Bedieners. Das ist äußert unangenehm und gibt Punktabzüge im Test.

Stark und leise zugleich

Dennoch gibt es einiges, was der Makita so gut kann wie kein Anderer im Test. Er ist trotz der Leistung von 1.010 Watt das leiseste Gerät. Durch den hervorragenden Sanftanlauf wie ihn sonst nur noch der Metabo hat ist das Starten des 9404J sehr angenehm. Generell besticht der Makita Bandschleifer durch seine enorme LaufruheDas Einstellen von Spur und Spannung des Schleifbandes geht intuitiv und ist schnell erledigt. Über die Drehzahlregelung lässt sich die Bandgeschwindigkeit von 210 bis 440 Metern pro Minute einstellen. Kein anderes Gerät im Test verfügt über ein derart großes Drehzahlband.

Fazit – Sehr angenehmes Arbeiten mit dem Makita

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Schleifen mit dem Makita 9404J sehr angenehm ist. Der Bandschleifer arbeitet ruhig und sanft. Er vermittelt das Gefühl du könntest den Esstisch direkt in der Wohnung abschleifen. Wäre nicht die angesprochene Staubproblematik könntest du tatsächlich darüber nachdenken. Die große Schleiffläche erzeugt im Test ein gleichmäßiges Schleifergebnis. Entsprechend breite Schleifflächen würden sich auch an anderen Bandschleifern gut machen. Alles in allem ein wirklich sehr gutes Gerät. Wir empfehlen allerdings die Beschaffung oder den Eigenbau eines geeigneten Staubsaugeradapters.

Leistungsstarke Alternativen mit Schleife

Hast du den Makita ins Auge gefasst, weil du Wert auf Abtragsleistung und Laufruhe legst? Dann solltest du dir doch noch einmal den „Metabo BAE 75“ ansehen. Trotz des deutlich schmaleren Schleifbands holt sich der Metabo Bandschleifer den Testsieg, weil er alle anderen Schleifer im Testfeld in den Schatten stellt. Ist dir der Makita zu schwer oder übersteigt dein Budget, dann ist der Preis-Leistungs-Sieger „Ryobi EBS800V“ die richtige Alternative für dich. Er ist ebenfalls sehr leise. Neben dem günstigen Preis verfügt er über hilfreiches Zubehör und lässt sich sogar einhändig bedienen. Mehr Informationen zu unseren beiden Siegern und allen weiteren getesteten Bandschleifern liest du im ausführlichen Vergleichstest.

Du bist auf der Suche nach einem Profigerät in höchster Qualität getreu dem Motto „form follows function“ dann werfe einen Blick in den ausführlichen Testbericht zum "Bosch GBS 75 AE".

* Alle Preise Stand Juli 2020