8 Elektrotacker im Vergleich

Bei einem Elektrotacker kommt es darauf an, dass du ohne viel Kraftaufwand Tackerklammern oder Nägel in dein Werkstück einbringen kannst. Hier sind die Anforderungen an die Tacker sehr unterschiedlich, je nachdem ob es sich um den Dekorations- oder Renovierungsbereich handelt.

Wichtige Kriterien sind, dass die Tacker die Klammern oder Nägel gleichmäßig einbringen aber die Materialien nicht durch zu viel Schlagkraft beschädigen. Gleichzeitig muss die fehlerfreie Funktion von Sicherheitseinrichtungen an den Geräten gegeben sein, damit es nicht unbeabsichtigt zu Verletzungen kommen kann. Hierfür haben wir in unserem Test die Geräte an verschiedenen Werkstoffen getestet und miteinander verglichen.

In diesen Kategorien testen wir

  • Qualität: In diesem Bereich schauen wir gründlich auf die Verarbeitung der Elektrotacker. Sind Gehäuse und Griff sauber gearbeitet? Auch das Zubehör sollte von hoher Qualität sein.
  • Bedienkomfort und Funktionalität: Hier prüfen wir, wie sich Gewicht und Kabellänge oder Akkulaufzeit auf den Einsatz auswirken. Wir testen zusätzlich wie sich die Klammern oder Nägel einlegen lassen und wie sich der Tacker auf verschiedenen Materialien verhält.
  • Ergonomie: In dieser Kategorie erfährst du, wie das Gerät in der Hand liegt und sich die einzelnen Schalter an den Geräten bedienen lassen.
  • Praktische Anwendung: Hier testen wir, wie die Geräte die unterschiedlichen Anforderungen bewältigen.

Wir haben 8 Elektrotacker für dich getestet. Vom Akku-Tacker bis zum kabelgebundenen Elektrotacker war alles dabei

Unser Testsieger: Der Akku-Tacker PTK 3,6 LI von Bosch

Der Bosch Akku-Tacker ist ein kleines und handliches Gerät. Er überzeugt uns im Test mit seiner Flexibilität und den Zusatzfunktionen. Der Akku ermöglich einen Einsatz im ganzen Haus, egal ob du Stoff, Holz oder Papier verarbeiten möchtest. Ausführliche Informationen zum Testsieger Bosch PTK 3,6 Li Akku-Tacker findest du in unserem Einzeltest.

Unser Preis-Leistungs-Sieger: Der Einhell Elektrotacker TC-EN 20E

Der Einhell Elektrotacker TC-EN 20E ist einer der kabelgebundenen Elektrotacker im Test. Er bietet neben der Möglichkeit Tackerklammern zu verarbeiten, ebenfalls die Option Nägel zu verwenden. Im Lieferumfang sind 1000 Klammern und 500 Nägel enthalten damit du direkt mit der Arbeit beginnen kannst. Das Gerät liegt mit einem guten Schwerpunkt angenehm in der Hand und lässt auch ein eckennahes Arbeiten zu.

Der Einhell Elektrotacker TC-EN 20E kann Klammern und Nägel versenken. Damit ist er ein klasse Allrounder zu einem niedrigen Preis

Der Netzschalter ist in unseren Augen ein absoluter Pluspunkt. Somit musst du für das Nachlegen der Klammern oder Nägeln nicht immer der Netzstecker ziehen. Eine zweifache Schusssicherung bietet einen zusätzlichen Schutz vor Fehlschüssen. In unserem Test waren alle getesteten Materialien dank der Einstellmöglichkeit der Schlagkraft problemlos zu tackern. Leider schränkt das kurze Kabel von 2,1 Metern den Bewegungsradius ein und das Verstellrad der Schlagkraft ist unübersichtlich. Das sind aber auch schon die wenigen Nachteile unseres Preis-Leistungs-Siegers.

Unser Extra-Power-Sieger: Brüder Mannesmann Werkzeug M 12420 Elektrotacker

Der „M12420“ Elektrotacker von Brüder Mannesmann Werkzeug ist in unserem Test ganz klar der Extra-Power-Sieger. Mit diesem Gerät kannst du Nägel und extra lange Tackerklammern verarbeiten. In der Bedienungsanleitung sind die kompatiblen Klammern und Nägel anderer Hersteller aufgelistet. Die Schlagkraft ist trotz der Power, die in diesem Gerät steckt, gut über das Stellrad regulierbar. Seine Schlagzahl von 30 Klammern pro Minute sorgt zeitgleich für ein schnelles Arbeiten. Als schwerstes Gerät mit dem höchsten Rückschlag im Vergleichstest benötigst du jedoch einige Kraft, um längere Zeit dem M12420 arbeiten zu können. Auch bei diesem Gerät finden wir das Kabel mit zwei Metern Länge zu kurz und ein eckennahes Arbeiten ist aufgrund seiner Bauweise nur bedingt möglich. Gut finden wir den verbauten Netzschalter und den doppelten Auslöseschutz zur Verhinderung von Luftschüssen.

Fazit: Wenn du ein kraftvolles Gerät suchst und dich die Lautstärke von 91 Dezibel nicht stört, bist du mit dem M12420 bestens versorgt. Mit seiner Schlagkraft und -zahl eignet er sich nicht nur für kleinere Bastelprojekte, sondern unterstützt dich auch bei handwerklichen Arbeiten.

Jeder Schuss ein Treffer: Diese 5 Elektrotacker haben wir ebenfalls getestet

Drei richtig gute Elektrotacker haben wir dir bereits vorgestellt. Sollte das passende Gerät für dich noch nicht dabei sein, haben wir noch fünf weitere Geräte auf ihre Leistungsfähigkeit getestet.

Bosch PTK 14 EDT – der kabelgebundene Bruder unseres Testsiegers auf Platz 2

Der „Bosch PTK 14 EDT“ Elektrotacker erreicht in unserem Test fast die gleiche Punktzahl wie unser akkubetriebener Testsieger des gleichen Hersteller. Seine Schlagzahl von 30 Klammern pro Minute erlaubt zügiges Arbeiten. Das Magazin fasst maximal 100 Klammern, damit meisterst du auch deine größeren Heimwerker Projekte. Er tackert alle getesteten Materialen ohne größere Probleme. Einzig bei empfindlichen Materialien musst du eine Einstellung der Schlagkraft vornehmen. Das klappt spielend durch das 6-stufige Verstellrad. In der Bedienungsanleitung findest du eine Übersicht welche Stufe du für welches Material optimaler Weise wählen sollst.

Das große Verstellrad des Bosch PTK 14 EDT ermöglicht dir die Schlagkraft auf die jeweiligen Materialien anzupassen

Der kabelgebundene Tacker liegt mit einem guten Schwerpunkt in der Hand und ermöglicht dir so ein bequemes Arbeiten. Der Bosch Elektrotacker hat als einziges Modell im Test eine DuoTac-Automatik. Hier kannst du mit einem Schuss zwei Klammern gleichzeitig verarbeiten. Somit ist eine höhere Reißfestigkeit von dünneren Materialien erreichbar. Vermisst haben wir einen Netzschalter und ein etwas längeres Kabel. Zudem soll der Elektrotacker, laut Herstellerangaben, nur mit den originalen „Bosch Feindrahtklammern Typ 53“ verwendet werden.

Fazit: Der Bosch PTK 14 EDT eignet sich für dich, wenn du ein guten Elektrotacker suchst ohne von einem aufgeladenen Akku abhängig zu sein.

Der Einhell Akku Tacker TC-CT 3,6 Li – punktgleich mit unserem Preis-Leistungs-Sieger

Der akkubetriebene Tacker „TC-CT 3,6 Li“ aus dem Hause Einhell erreicht punktgleich mit dem kabelgebundenen Einhell Modell den dritten Platz. Er wird mit einem vorgeladenen Akku, einem Ladegerät und einer Aufbewahrungsdose aus Metall ausgeliefert. An der praktischen LED-Anzeige kannst du Informationen zum Akku und zur Gerätetemperatur ablesen. Die mitgelieferten Tackerklammern lassen sich gut in das kompakte Gerät einlegen. In der Füllstandsanzeige kannst du jederzeit erkennen, wann du neue Klammern nachlegen musst.

Anhand der Füllstandsanzeige des Einhell Akku Tacker TC-CT 3,6 Li kannst du erkennen wann du Klammern nachlegen musst

Auch der TC-CT 3,6 Li verfügt über eine verbaute Schusssicherung. In punkto Bedienkomfort kann er mit dem Testsieger mithalten. Ist der Akku leer musst du deine Arbeit für mindestens zwei Stunden unterbrechen. Solange braucht der mitgelieferte  Akku, um wieder aufgeladen zu werden. Der Auslösevorgang dauert etwas länger als bei den anderen Testgeräten. Dennoch kannst du mit dem Einhell Akku Tacker 30 Klammern pro Minute im Werkstück versenken. Was uns an diesem Gerät nicht so gut gefällt ist, dass er trotz seiner kleinen Abmessungen und des geringen Gewichts nicht so gut in der Hand liegt. Die Schlagkraft für das Tackern von unterschiedliche Materialien kannst du ebenfalls nicht einstellen.

Skil Elektrotacker 8200 AA – flexibles Gerät mit Kabel

Bei dem Modell „8200 AA von Skil handelt es sich um ein recht großes Gerät. Dennoch liegt der Tacker mit einem angenehmen Schwerpunkt gut in der Hand. Als großen Pluspunkt sehen wir bei diesem Gerät die Kabellänge. Mit der Länge von sechs Metern ist der Tacker von Skil hier mit großem Abstand der Sieger im Test. Neben der Nutzung mit Tackerklammern kannst du mit dem passenden Zubehör auch Nägel verwenden. Das Magazin ist groß genug für 100 Klammern.

Das Kabel des Skil Elektrotacker 8200 AA ist mit sechs Metern mit Abstand das längste aller getesteden Elektrotacker

Der Netzschalter, die stufenlos regulierbare Schlagkraft und ein sicher funktionierender Auslöseschutz komplettieren die Serienausstattung des Tackers. Im Vergleich zu unseren Testsiegern liefert der Elektrotacker von Skil leider kein gleichmäßiges Ergebnis beim Tackern. Das lässt sich auch mit der Einstellmöglichkeit der Schlagkraft nicht regulieren.

Rapid E 100: Leichtgewicht der Testrunde

Mit seinen nicht einmal 700 Gramm und der handlichen Abmessungen liegt der „Rapid E 100“ gut in der Hand. Der Elektrotacker verfügt über einen Netzschalter und eine zweistufige Sicherheitsauslösung. Eine Einstellmöglichkeit der Schlagkraft ist leider nicht vorhanden. Ins Magazin passen 90 Klammern. In unserem Test können wir nur wenig Druck auf den E 100 von Rapid ausüben, da es sonst zu Ladehemmungen kommen kann.

Der Rapid E 100 ist mit seinen 700 Gramm das leichteste Modell in unserem Test

Der Hersteller beschränkt die Nutzung des Elektrotackers zwar nicht explizit auf die mitglieferten „Rapid Feindrahtklammern Typ 53“. Das beste Tackerergebnis erreichen wir im Test dennoch mit den Originalklammern. Im Tackerbild zeigen sich leider zu oft Unregelmäßigkeiten. Zusätzlich schränkt das kurze Kabel mit seinen 1,9 Meter die Bewegungsfreiheit bei der Nutzung des Rapid E 100 deutlich ein.

Novus J-105: Abstandshalter sorgt für gleichmäßiges Arbeiten

Der „J-105“ von Novus ist ein weiteres handliches Gerät in unserem Test. Durch sein 3,5 Meter langes Kabel ermöglicht er einen guten Bewegungsradius ohne immer auf die direkte Nähe zu einer Stromquelle angewiesen zu sein. Ein Wechsel zwischen der Nutzung mit Klammern und Nägeln ist ohne weiteres Zubehör möglich. Als einziges Testgerät verfügt der Elektrotacker von Novus über einen eingebauten Abstandshalter. Richtig eingestellt, hilft dieser dabei immer den gleichen Abstand der Tackerklammern oder Nägeln zum Rand einzuhalten.

Über die Betätigung des Sicherheitsgriffs und des Auslöseknopfes entriegeltst du die Auslösesicherung des Novus J-105 Elektrotackers

Gewöhnungsbedürftig finden wir die ausschließlich bebilderte Anleitung des Geräts. Der J-105 von Novus verfügt über eine Auslösesicherung. Welche über die Betätigung eines Sicherheitsgriffs und dem Auslöseknopf entriegelt wird. Leider ist es durch dieses System möglich, dass es zu Luftschüssen kommt. Das haben wir im Test mehrfach ausprobiert.

So haben wir getestet

Wichtig bei unserem Elektrotacker Test war uns die Gleichbehandlung der unterschiedlichen kabelgebundenen Elektrotacker und der Akku Tacker. So haben wir alle Tacker nach im Vorfeld festgelegten Kriterien bewertet und im Praxistest eingesetzt. Im Test stand besonders die Verarbeitung des Tackers, das Tacker-Ergebnis und natürlich die Sicherheit im Mittelpunkt.

Zunächst haben wir alle Elektrotacker ausgepackt und uns die Bedienungsanleitungen durchgelesen. Dort finden sich auch wichtige Sicherheitshinweise und Empfehlungen zum gefahrlosen Umgang mit den Geräten. Dann haben wir uns die Wertigkeit der Griffe und des Antriebsgehäuses angesehen und verglichen, wie gut die unterschiedlichen Modelle verarbeitet sind. Schwachstellen sind uns nur bei den Tackern von Rapid und Novus aufgefallen. Alle anderen Geräten überzeugen mit einer hochwertigen Verarbeitung.

Doch die Elektrotacker sollen nicht nur qualitativ verarbeitet sein, sondern sich auch einfach bedienen lassen. Deshalb haben wir einen genauen Blick auf die Bedienelemente geworfen. Liegen sie gut in der Hand und kannst du sie ohne großen Kraftaufwand auslösen? Bei Netzschaltern, Schlagkraftkontrolle und Ladestandsanzeigen des Magazin oder Akkus gab es Pluspunkte, denn diese erleichtern dir deine Arbeit.

Anschließend haben wir die Elektrotacker  auf verschiedenen Materialien wie Möbelstoff, Kunststoff, Rasenteppich und Schaumstoff in Verbindung mit Holz getestet. Die Klammern sollten kraftvoll geschossen werden, dürfen aber nicht zu weit eindringen. Bei Modellen mit verstellbarer Schlagkraft halten wir uns an die Vorgaben der Bedienungsanleitung. Die besten Tackerergebnisse erhalten wir bei den Elektrotackern von Bosch, Einhell und dem Powersieger von Mannesmann – sie arbeiten präzise und schön gleichmäßig. Bei der Arbeit in Ecken haben wir den maximalen Abstand zwischen Tacker und Wand gemessen. Dabei hat wiederum der Testsieger, der Novus Elektrotacker J-105 und der Einhell Elektrotacker TE-EN 20E die Nase vorn. Sie kommen bis auf einen Zentimeter an die Wand heran.

Ebenfalls wichtig für müheloses Tackern: Wie viele Klammern pro Minute kann der Tacker versenken? Mehr finden wir besser, weil du durch eine höhere Schlagzahl schneller arbeiten kannst. Bonuspunkte haben wir für ein großes Magazin vergeben. In diesen Punkten glänzen die Modelle von Bosch, Einhell und Mannesmann. Alle anderen Modelle haben ein kleineres Magazin oder erreichen nur eine Schlagzahl von 20 Klammern pro Minute.

Das solltest du bei der Entscheidung für einen Elektrotacker beachten

Bevor du dich für einen Elektrotacker entscheidest, solltest du genau überlegen, wofür du das Gerät hauptsächlich einsetzen möchtest. Stehen vorrangig Arbeiten im dekorativen Bereich an, so benötigst du ein Gerät, das hier eine hohe Einsatzmöglichkeit und Flexibilität zeigt. Dafür ist unser Testsieger der Bosch PTK 3,6 Li eine gute Wahl. Liegt dein Bedarf eher im Bereich Renovierung, stehen die Schlagkraft, die Schlagzahl und die Vielfalt der nutzbaren Klammern und Nägel im Vordergrund. Auch dafür findet du in unserem Test mit dem M12420 Elektrotacker von Brüder Mannesmann das passende Gerät.

Dein Elektrotacker sollte auf jeden Fall über eine Sperrfunktion und einen Auslöseschutz verfügen. Alle von uns getesteten Modelle können diesen vorweisen und verhindern damit das unbeabsichtigte Auslösen beim Handwerken. Das Gerätezubehör steht bei der Auswahl meist nicht an erster Stelle. Dennoch ist es angenehm, wenn im Lieferumfang bereits ausreichend Klammern und Nägel enthalten sind. So kannst du sofort starten. Auch eine Dose zur Aufbewahrung des Elektrotackers bei deinem Werkzeug ist praktisch.

Wichtige Fragen zu Elektrotackern

* Alle Preise Stand April 2020