In unserem Leitungssucher Test mit sechs Modellen geht der "Bosch GMS 120 Professional" als Testsieger hervor. Mit dem Ortungsgerät markierst du dein Bohrloch durch eine Öffnung direkt im Gehäuse. So gibt es für dich keinen Zweifel, wo du bohren sollst. Seine Bedienung und Schnelligkeit sind erstklassig.

Vor- und NachteileBosch GMS 120 Professional Leitungssucher

+ Bohrlochposition sehr genau bestimmbar
Displaybeleuchtung ein- und ausschaltbar
+ Ton de-/aktivierbar
+ Ablesbarkeit des Display


- hoher Preis
- sehr großes Gehäuse

Bosch GMS 120 Professional: zuverlässiger Multidetektor

Der Leitungssucher GMS 120 Professional von Bosch macht mit seiner einfachen Bedienung einen guten Eindruck. Das Anzeichnen des Bohrloches durch sein Gehäuse ist einmalig im Test und erleichtert die Handhabung. Die Menüführung ist übersichtlich aufgebaut und das beleuchtete Display ist angenehm lesbar. Die Beleuchtung kannst du abschalten, wodurch sich die Batterielaufzeit verlängert. Wegen seiner Größe lässt sich das Ortungsgerät GMS 120 Professional nicht an zu verwinkelten Stellen platzieren. Nach unserer Einschätzung wird das aber eher selten vorkommen. 

Wir sind begeistert von der einfachen Bedienung des Bosch. Das Loch im Gehäuse zum Anzeichnen sticht im Test positiv heraus.

Objektortung - Gute Kalibrierung ist die halbe Miete

Wenn du den GMS 120 Professional einschaltest, solltest du ihn nicht direkt an der Wand anlegen, sondern in den freien Raum halten. Der Leitungssucher kalibriert sich nach dem Einschalten erstmal selbst und steht dir dann sofort zur Verfügung. Das Gerät bietet dir drei Ortungseinstellungen:  

  • Die Suche nach Metall. Damit spürst du Baustahl in Beton oder Wasserleitungen auf.
  • Eine Suche nach spannungsführenden Leitungen. So bohrst du nicht in ein Stromkabel. Hier muss eine aktive Stromleitung sein. Stromlose Leitungen werden schwer bis gar nicht erkannt.
  • Die Suche nach Holz ist ebenfalls sehr nützlich. Hinter einer Rigipswand musst du wissen, wo dein Nagel angesetzt werden kann. Das sagt dir dieser Modus. 

Wie meldet der Bosch Multidetektor einen Fund zurück?

Mit seinem LED-Ring zeigt er dir durch Ampelfarben seinen Status an: 

  • Grün, wenn kein Objekt gefunden wird. Hier darfst du bohren.
  • Gelb, wenn er sich einem Objekt annähert. Hier kannst du vorsichtig bohren
  • Rot, wenn direkt unter ihm ein Objekt erkannt wurde. Hier solltest du nicht bohren, außer du hast nach einer Unterkonstruktion gesucht, dann ist dies genau deine Stelle. 

Die Rückmeldungen vom Multidetektor erscheinen auch im Display als Balken und akustisch als Ton. So kannst du dir sicher sein, die Rückmeldungen nie zu verpassen. 
Der Ton lässt sich im Übrigen sogar ausschalten, falls dich das Geräusch mit der Zeit stört.

Achtung: Umgebung für die Suche vorbereiten

Bevor du auf die Suche gehst, musst du mehrere Dinge beachten. Deine Umgebung sollte trocken sein. Wenn die Wände frisch gestrichen sind, ist eine Suche fast nicht möglich. Die Feuchtigkeit behindert, beziehungsweise verfälscht, die Signale. Besser wäre es auch, wenn du deinen Schmuck, Uhren und andere metallische Gegenstände vorher ablegst. Halte den Bosch GMS 120 Professional flach an die Wand und berühre nur die seitlichen Gummiprofile vom Gehäuse. Die freie Hand kannst du flach auf die Wand legen. Somit gibst du deine eigene Körperladung frei und das Gerät ist für die Suche nach Leitungen bereit.

Hinweis Konstante Raumtemperatur entscheidend

Achte bei der Nutzung des Leitungssuchers in mehreren Räumen auf eine konstante Raumtemperatur. Sind die Temperatursprünge zu groß (zum Beispiel vom kalten Keller in den beheizten Wohnraum) könnte sich der Bosch GMS 120 Professional abschalten. Das bleibt dann für ein paar Minuten der Fall, bis sich die Temperatur nicht mehr verändert. 

 

Fazit: Deshalb ist der Bosch GMS 120 Professional unser Testsieger

Der Bosch GMS 120 Professional bietet mit seiner exakten Bohrlochhilfe ein besonderes Feature. Das gefällt uns sehr gut. Den Ton und die Displaybeleuchtung kannst du gesondert ein- und ausschalten. Die Menüführung ist sehr einfach und das Gerät ist nach dem Einschalten schnell einsatzbereit. Seine präzise und deutlich dargestellte Objekterkennung rechtfertigt den hohen Preis von 85 Euro* unserer Meinung nach. Wenn du alle wichtigen Hinweise zum richtigen Einsatz beachtest, erzielt der Leitungssucher an den Wänden hervorragende Ergebnisse. Im Lieferumfang ist noch eine praktische Tasche enthalten, die sinnvoll ist, da er so ordentlich verstaut auf seine nächste Suche nach Leitungen warten kann. 

Alternativen zum Bosch GMS 120 Professional

Der Bosch GMS 120 Professional ist dir zu unhandlich? Oder du möchtest nicht ganz soviel Geld für ein Ortungsgerät ausgeben? Dann wirf einen Blick auf den Bosch Truvo. Er liegt preislich günstiger, bietet dafür etwas weniger Komfort, aber muss sich bei der Objektfindung trotzdem nicht verstecken. Mehr erfährst du in unserem Einzeltest zum Bosch Truvo.

Du willst einen Leitungssucher der auf Stromleitungen spezialisiert ist? Dann ist der „PeakTech 3435“ genau der Richtige für dich. Alle Informationen und weitere Alternativen verraten wir dir in unserem Leitungssucher Vergleichstest.  

*Alle Preise Stand April 2020