Mit einem Bolzenschneider machst du da weiter, wo der Seitenschneider kapituliert. Die effiziente Hebelwirkung der langen Holme ermöglichen es dir, problemlos Metall zu durchtrennen und etwa Ketten, Bolzen, Schrauben oder alte Vorhängeschlösser zu zerschneiden. In unserem Bolzenschneider Test hinterlässt der "Knipex Bolzenschneider 7172 610" den besten Gesamteindruck. Er punktet mit sehr guter Verarbeitung und toller Schneidleistung.

Vor- und NachteileKnipex Bolzenschneider 7172 610

+ Pufferung
+ gute Verarbeitung
+ ergonomische Griffe
+ gute Schneidleistung
+ gute Kraftübertragung

- Preis

Knipex mit starker Schneidleistung

Der 61 Zentimeter lange Bolzenschneider vom deutschen Werkzeughersteller Knipex überzeugt mit ausgezeichneter Verarbeitung. Die robusten Schneiden selbst verfügen über eine Schneidenhärte von 64 Rockwell (HRC). Mit ihnen durchtrennst du mühelos Metallteile mit einem Durchmesser von 7 Millimeter und einem Härtegrad von 48 HRC. Zum Vergleich: Gängiger Baustahl, aus dem die Gitter gefertigt sind, die auf dem Bau zur Verstärkung von Betonkonstruktionen verwendet werden, verfügt über einen Härtegrad von 14 HRC. Bauteile, die starken Belastungen und Schwingungen ausgesetzt sind, werden mit bis zu 29 HRC hartem Baustahl verstärkt. Je größer der Durchmesser des zu schneidenden Werkstücks, desto geringer der Härtegrad, den der Knipex Bolzenschneider dann noch kappen kann. Der 61 Zentimeter Bolzenschneider von Knipex packt Metallteile mit einem maximalen Durchmesser von 9 Millimeter und 19 HRC. Für Kettenglieder, Schrauben, Nägel oder Gewindestangen eignet sich der Knipex Bolzenschneider perfekt. Da ist zum Schneiden kein hoher Kraftaufwand nötig.

Der Knipex Bolzenschneider überzeugt mit sehr guter Schneidleistung im Praxistest

Robust und erstklassig verarbeitet

Neben den gehärteten Backen des Messerkopfes aus mehrstufig ölgehärtetem Chrom-Vanadin-Hochleistungsstahl punktet der Knipex Bolzenschneider mit einem geschmiedeten Gelenkstück aus Werkzeugstahl. Das ist deutlich stabiler als Gelenkstücke aus Gusseisen, wie sie für günstige Werkzeuge häufig verwendet werden. Komfortabel finden wir den angeschmiedeten Anschlag mit integrierter Kunststoff-Pufferung. Nahezu kein Bolzenschneider im Testfeld liegt so gut in der Hand wie der Knipex. Einzig das Modell von Fiskars bewegt sich hier auf Augenhöhe. Die Mehrkomponenten-Griffhüllen der pulverbeschichteten Holme aus Stahlrohr sind zudem nicht nur ergonomisch, sondern auch ausgesprochen widerstandsfähig. Da ist es auch kein Problem, wenn es während der Arbeit mal etwas ruppiger zugeht, etwa weil du den Knipex Bolzenschneider mit einem Griff auf dem Boden ansetzen musst. Die atramentierten Schneiden sind durch ihre dunkle Beschichtung zudem gegen Korrosion geschützt.

Die atramentierten Schneiden sind gegen Korrosion geschützt

Individuell anpassbar, aber nicht federleicht

Obwohl der Knipex Bolzenschneider mit seinen 2,6 Kilogramm kein Leichtgewicht ist, kannst du ordentlich mit ihm Arbeiten. Das Gelenk ist angenehm leichtgängig. Praktisch finden wir, dass sich der komplette Messerkopf bei Bedarf austauschen lässt. So musst du dir keinen komplett neuen Bolzenschneider kaufen, sollten die Schneiden nach einigen Jahren doch einmal verschleißen. Mithilfe der Exzenterschrauben kannst du den Lichtspalt zwischen den beiden Klingen einfach und präzise einstellen und an deine Bedürfnisse anpassen. Knipex bietet den Bolzenschneider auch in den Längen 46, 76 sowie 90 Zentimetern an. Je länger die Hebel, desto größer der Durchmesser, den der Bolzenschneider greifen kann. Knipex führt in seinem Segment auch Mini-Bolzenschneider. Die Knipser der "Cobolt Serie" passen bequemer in den Werkzeugkoffer und eignen sich bestens für das Schneiden von Pianodraht, Zaundrähten oder zum Kappen von Nägeln. Auch die Klingen der Cobolt Schneider sind aus ölgehärtetem und atramentiertem Werkzeugstahl gefertigt.

Fazit: Deshalb ist der Knipex Bolzenschneider unser Testsieger

Im Vergleich präsentiert sich der Knipex Bolzenschneider als bestes Gesamtpaket. Neben der sehr hochwertigen Verarbeitung von Messerkopf, Gelenk, Holmen und Griffhüllen liefert er zudem die beste Schneidleistung im Test ab. Die Schneiden aus ölgehärtetem Werkzeugstahl knacken Metall bis zu einem Durchmesser von 9 Millimeter und bis zu einem Härtegrad von 48 HRC. Das Metall von Nägeln, Schrauben, Gliederketten und die Bolzen alter Vorhängeschlösser schneidet er wie Butter. Wenn du regelmäßig einen Metallschneider mit großer Schneidenhärte in deiner Werkstatt, der Garage oder im Garten benötigst, ist der Knipex Bolzenschneider die perfekte Wahl für dich. Mit ihm investierst du in ein robustes, gut durchdachtes und effektives Werkzeug, an dem du sehr lange deine Freude haben wirst.

Durch dick und dünn: Diese Bolzenschneider sind ebenfalls stark

Du wirst einen Bolzenschneider maximal drei bis vier Mal im Jahr brauchen und willst nicht so viel Geld für Werkzeug in die Hand nehmen? Dann wirf einen Blick auf unseren Preis-Leistungs-Sieger von Stanley. Der erzielt im Test gute Ergebnisse und liegt preislich weit unter dem Knipex Bolzenschneider.

Wenn du auf der Suche nach einem kompakten Werkzeug bist, können wir dir den "Fiskars Power Gear Bolzenschneider 36 Zentimeter" empfehlen. Der schneidet Metall bis zu einem Durchmesser von maximal 7,9 Millimeter ordentlich und lässt sich gut im Werkzeugkoffer verstauen. Alle Details zu diesen beiden Bolzenschneider Modellen erfährst du in unserem ausführlichen Vergleichstest.

* Alle Preise Stand September 2020