Balsam für die Ohren: Welcher In-Ear-Kopfhörer ist der beste?

Mit kabelgebundenen In-Ear-Kopfhören hörst du deine Lieblingsmusik jederzeit und überall. Egal, ob gemütlich zu Hause, unterwegs beim Joggen oder in der Bahn. Dabei ist die Soundqualität um einiges besser als bei drahtlosen Kopfhörern. Außerdem sind sie leichter und so kompakt, dass sie sogar in deine Hosentasche passen. Da sie den Strom von deinem Abspielgerät beziehen, musst du dir um die Akkulaufzeit auch keine Gedanken machen. Anders als bei kabellosen Bluetooth-Kopfhörern. Die haben wir bereits für dich getestet. In unserem In-Ear-Kopfhörer Test überprüfen wir sieben kabelgebundene Modelle für dich. Dabei vergleichen wir nicht nur die Qualität und Verarbeitung, sondern auch wie bequem sie sitzen und wie einfach die Bedienung funktioniert.

In diesen Kategorien testen wir die In-Ear-Kopfhörer

  • Soundqualität und Verarbeitung: Am wichtigsten ist uns die Klangwiedergabe. Wie hört sich der Sound an? Wie stark isolieren die Ohrstöpsel Außengeräusche? Wichtig ist uns auch die Schallabstrahlung, also wie laut Nebenstehende die Musik mithören. Die Verarbeitung von Gehäuse und Kabel schauen wir uns ganz genau an.
  • Handhabung: Die Bedienung spielt für uns eine große Rolle. Wie einfach lässt sich die Fernbedienung betätigen? Wir schauen uns alle Steuerungsfunktionen an. Gibt es eine Lautstärkeregelung? Außerdem werfen wir einen Blick auf das Zubehör und die Ohreinsätze. Wir bewerten, wie leicht sich diese einsetzen lassen.
  • Tragekomfort und Mobilität: Wir testen, wie bequem die Ohrstöpsel sind. Wichtig ist dabei auch, wie fest sie sitzen. Fallen sie beim Joggen heraus? Dann gibt es natürlich Punktabzug. Zusatzpunkte gibt es für Transport-Zubehör wie ein kleines Etui. Mit in die Bewertung fließt auch ein, ob sich das Kabel in der Tasche verknotet.
  • Design: Den Look der Kopfhörer vergleichen wir untereinander. Sieht das Material edel aus oder eher billig? Ist das Design außergewöhnlich oder schlicht?

Teufel Move Pro Kopfhörer holt sich den Testsieg

Der Teufel Move Pro punktet in unserem In-Ear-Kopfhörer Test mit bester Klangwiedergabe, einer top Verarbeitung und praktischem Zubehör. Der Klang ist klar und auf den Punkt, der Bass druckvoll - für den perfekten Musikgenuss. Uns überzeugt vor allem das Transportetui mit Wickelhilfe aus Silikon. Zu Recht landet der Teufel auf dem ersten Platz. Mehr Infos erfährst du in unserem Einzeltestbericht zum Testsieger.

Unser Preis-Leistungs-Sieger: JBL TUNE 110 Kopfhörer

Der JBL TUNE 110 In-Ear-Kopfhörer bietet einen ausgezeichneten Tragekomfort und eine super Geräuschdämpfung. Er punktet aber vor allem mit seinem druckvollen Bass. Da kann ihm keiner das Wasser reichen. Vor allem für den Preis - denn der JBL ist das günstigste Modell im Test. Weitere Details findest du in unserem ausführlichen Einzeltest.

Diese In-Ear-Kopfhörer haben es auch faustdick hinter den Ohren

Wenn dich die beiden Siegerprodukte noch nicht vollends begeistern konnten, lohnt sich ein Blick auf die weiteren Kandidaten. Denn auch die übrigen fünf Modelle liefern richtig ab. Ob auffälliges Design, gute Geräuschdämpfung oder Flachkabel – für jeden Anspruch ist das richtige Modell dabei.

Sennheiser CX 300S – verdienter zweiter Platz

Der Sennheiser In-Ear-Kopfhörer punktet im Test vor allem mit seinem hervorragenden Tragekomfort, einer hochwertigen Verarbeitung und der super Klangwiedergabe. Zudem kommt er mit einer praktischen Transporttasche. Warum es für den ersten Platz nicht gereicht hat und weitere Infos erfährst du im detaillierten Einzeltest.

Urbeats3 In-Ear-Kopfhörer – hält qualitativ mit Testsieger mit

Der Urbeats3 In-Ear Kopfhörer mit Kabel und Lightning Connector ist was die Soundqualität angeht, genauso gut wie unser Testsieger. Er überzeugt mit brillanter Klangqualität und liefert einen satten, druckvollem Bass. Dieser ist gut abgestimmt und dominiert so weder die Mitten noch die Höhen. Dadurch wirkt der Klang sehr klar und harmonisch. Umgebungsgeräusche werden durch die Earbuds komplett gedämpft. Du nimmst nichts mehr von der Umgebung wahr, bei empfohlener Maximallautstärke hörst du selbst sehr laute Geräusche nur minimal. Wenn du dich draußen bewegst, solltest du zu deiner eigenen Sicherheit die Musik nur leise hören. Nebenstehende hören von deiner Musik nichts, auch wenn sie ihren Kopf direkt neben deinem Ohr haben. Beim Telefonieren sind die Stimmen auf beiden Seiten deutlich zu hören. Das Mikrofon filtert Hintergrundgeräusche gut heraus. Sie sind für den Gesprächspartner nur sehr leise zu hören.

Monotones Design und magnetisch

Die Verarbeitung des In-Ear-Kopfhörers ist gut. Den Urbeats3 gibt es in unterschiedlichen Farben. Das Besondere am Design: Der Kopfhörer ist komplett in einer Farbe gehalten. Die Gehäuse ebenso wie das Flachkabel samt Fernbedienung. Unser Testmodell ist strahlend gelb. Mitgeliefert werden zum Kopfhörer neben den schon angebrachten Silikoneinsätzen drei weitere Paar. Sie sind ebenfalls komplett gelb und wirken wertig. Die Ohrhörer sind klein, stehen aber dennoch aus der Ohrmuschel heraus. Die Earbuds drücken auch nach längerem Tragen nicht. Sie sind sehr bequem und sitzen beim Sport fest. Nur machen sie bei Bewegung durch Reibung ab und zu quietschende Geräusche. Die Ohrhörer sind hinten magnetisch, sodass du sie zusammenfügen kannst. Das ist praktisch für den Transport, weil sich das Kabel dann nicht so schnell verheddert.

Der Urbeats3 Kopfhörer mit Lightning-Anschluss ist nur kompatibel mit Apple Produkten. Für Android-Nutzer gibt es vom Hersteller auch ein Modell mit Klinken-Anschluss. Die Bedienung des Urbeats3 ist ähnlich wie bei den Apple EarPods. Sie ist nicht so intuitiv, aber leicht zu merken. Du steuerst die Musikwiedergabe und Siri, kannst Anrufe annehmen sowie Titel vor- und zurückspringen. Zudem kannst du die Lautstärke regeln. Die Fernbedienung ist auf der linken Seite am Kabel angebracht und hat drei Tasten. Diese sind gut fühlbar.

Fazit: Der Urbeats3 In-Ear-Kopfhörer fällt vor allem durch die Farbe auf. Er überzeugt auch mit einer grandiosen Soundqualität und Geräuschdämpfung. Die Ohrhörer sind magnetisch, sodass das Kabel nicht so schnell verknotet.

Sony In-Ear-Kopfhörer – sichere Aufbewahrung durch Wickelhilfe

Der Sony MDR-EX110AP In-Ear-Kopfhörer bietet einen super Tragekomfort. Er ist angenehm und leicht zu tragen. Die Ohrstöpsel sind so klein, dass sie fast im Gehörgang verschwinden. Sie werden weder schwer noch fangen sie an, zu drücken. Der Kopfhörer sitzt sehr fest, auch wenn du den Kopf stark bewegst oder Sport treibst. Der Sony kommt neben den schon angebrachten Stöpseln mit drei zusätzlichen Paar Silikoneinsätzen. Jede Größe hat in der Mitte eine andere Farbe, sodass du sie gut unterscheiden kannst. Mit im Zubehör ist noch ein länglicher, flacher Stab, der als Wickelhilfe dient. Darauf kannst du dein Kabel aufrollen, so kannst du den Sony In-Ear-Kopfhörer ohne Verknotungsgefahr transportieren. Wir finden es ein wenig umständlich, aber zur längeren Aufbewahrung ist die Wickelhilfe geeignet.

Das Design ist schlicht und weiß. Der Ohrhörer ist mit silbernen Elementen umschlossen, was schick aussieht. Das Kabel ist uns ein wenig zu dünn. Es verknotet sich dadurch schnell in der Handtasche. Zumindest hat das Kabel einen Knickschutz. Zudem ist der Stecker zusätzlich noch gewinkelt. Das verhindert einen Kabelbruch. Die Gehäuse von Kopfhörer und Fernbedienung fühlen sich gut verarbeitet an.

Gute Handhabung und harmonischer Klang

Die Fernbedienung befindet sich am linken Kabel und hat einen länglichen Druckknopf. Dieser ist gut fühlbar. Damit steuerst du die Musikwiedergabe und kannst Titel überspringen. Zurückspringen funktioniert leider nicht. Anrufe annehmen und die Sprachsteuerung aktivieren klappt dafür auf Anhieb. Die Lautstärke musst du aber leider über dein Abspielgerät regeln.

Der Sony In-Ear-Kopfhörer punktet mit gutem Sound. Das Klangbild ist harmonisch, könnte aber ein bisschen räumlicher sein. Der Bass hat eine angenehme Tiefe, aber nach unserem Geschmack zu wenig Druck. Hintergrundgeräusche während des Musikhörens dämpfen die Ohrstöpsel komplett ab. Auch laute Geräusche sind kaum zu hören. Nebenstehende hören deine Musik jedoch deutlich mit. Beim Telefonieren hört der Gesprächspartner deine Stimme gut, aber gedämpft. Das Mikrofon filtert Hintergrundgeräusche leider kaum, sodass der Andere sie deutlich wahrnimmt.

Fazit: Der Sony MDR-EX110AP In-Ear-Kopfhörer bietet eine praktische Wickelhilfe für den Transport und die Aufbewahrung. Er ist sehr bequem und glänzt mit einer hervorragenden Geräuschdämpfung. Beim Sport sitzt er fest im Ohr.

Samsung In-Ear-Kopfhörer – schickes Design mit verknotungsfreiem Textilkabel

Der Samsung EO-IG935 In-Ear Kopfhörer glänzt mit einer guten Verarbeitung. Er hat ein Textilkabel, das sich hochwertig anfühlt. Durch die Ummantelung verknotet es nicht und ist zudem sehr elastisch. Der 3,5-mm-Klinkenstecker ist nicht abgewinkelt, sondern gerade und ohne Knickschutz. Die schwarzen Gehäuse der Ohrhörer sind rund und klein. Sie stehen beim Tragen nicht ab. Durch die goldene Umrahmung wirkt ihr Design schick und edel. Mitgeliefert werden neben den schon angebrachten Passstücken zwei Paar weitere aus grauem Silikon. Diese schmiegen sich gut an deine Ohrmuschel und sind sehr bequem. Sie sitzen fest im Ohr und verrutschen nicht so leicht. Auch nach längerem Tragen werden die Stöpsel nicht schwer oder drücken. Nur eine Transporttasche ist leider nicht inklusive.

Dürftige Klangwiedergabe aber einfache Bedienung

Die Soundqualität des Samsung In-Ear-Kopfhörers ist noch in Ordnung. Gut finden wir, dass die Earbuds Hintergrundgeräusche ganz gut dämpfen. Du hörst Geräusche minimal durch, sodass du deine Umwelt noch wahrnimmst. Nicht so gut ist die Klangwiedergabe beim Musikhören: Der Klang ist ein bisschen gedämpft und klirrt in den Höhen ein wenig. Der Bass ist nach unserem Geschmack viel zu schwach. Die empfohlene Maximallautstärke ist im Vergleich mit den anderen Modellen um einiges lauter. Nebenstehende hören so deutlich deine Musik mit. Beim Telefonieren ist die Klangwiedergabe in Ordnung. Beide Gesprächsteilnehmer hören sich deutlich. Das Mikrofon filtert Außengeräusche gut, sodass der Gesprächspartner sie nur leise hört.

Die Bedienung des Sony Kopfhörers ist einfach. Die Fernbedienung hat drei Tasten und befindet sich rechts. Für unseren Geschmack sitzt sie ein bisschen zu weit oben. Mit der Fernbedienung kannst du die Lautstärke regeln. Durchgehendes Drücken funktioniert. Die Lautstärketasten sind jeweils mit einem Symbol gekennzeichnet, diese sind leider nicht fühlbar. Die Tasten hingegen schon. In der Mitte befindet sich die Multifunktionstaste (MFT) mit einem Punkt, dieser ist leider auch nicht so gut fühlbar. Die Bedienung der MFT ist nicht so intuitiv. Du kannst die Musikwiedergabe steuern und Titel vorspringen, sowie die Sprachsteuerung aktivieren und Anrufe entgegennehmen. Wir vermissen aber eine Bedienungsanleitung, die die Steuerung erklärt. So müssen wir im Test erstmal rumprobieren, was passiert, wenn man die MFT ein oder mehrmals drückt.

Fazit: Der Samsung EO-IG935 In-Ear Kopfhörer punktet mit einer guten Verarbeitung und schönem Design. Er kommt mit Lautstärkeregelung. Die Ohrhörer sitzen sehr bequem und sind super leicht. Nur die Soundqualität könnte besser sein.

Apple EarPods – Ein solider letzter Platz

Die beliebten Apple EarPods sind im Netz sehr gefragt. Ob sie halten können, was der Hersteller verspricht? Sie bieten eine sehr gute Klangwiedergabe – auch beim Telefonieren, eine einfache Bedienung und Lautstärkeregelung per Knopfdruck. Beim Tragekomfort musst du jedoch Abstriche machen. Mehr Details dazu findest du im Einzeltestbericht.

So haben wir die In-Ear-Kopfhörer getestet

Als erstes haben wir die Qualität bewertet, in dem wir uns das Material und die Haptik des Kabels und der Gehäuse angeschaut haben. Dann begutachteten wir das Design. Das wichtigste ist für uns jedoch die Soundqualität. Um diese zu überprüfen, haben wir jeweils mehrere Lieder aus unterschiedlichsten Genres angehört. So konnten wir testen, wie gut die Klangwiedergabe ist und wie stark Umgebungsgeräusche gedämpft werden. Dazu haben wir uns auch an eine gut befahrene Straße gestellt. Ebenfalls verglichen haben wir den Klang beim Telefonieren und die Schallabstrahlung. Hierzu haben wir bewertet, wie laut Nebenstehende mit einem Abstand von circa einem Meter die Musik mithören.

Danach haben wir uns die Handhabung vorgenommen. Je einfacher und intuitiver die Bedienung ist, desto mehr Punkte haben wir verteilt. Wichtig war uns dabei auch, wie leicht die Ohreinsätze sich wechseln lassen und ob Zusatzfunktionen oder extra Zubehör beiliegen. Das gab Pluspunkte.


Zuallerletzt bewerteten wir den Tragekomfort und die Mobilität. Je fester und bequemer der Sitz im Ohr, desto mehr Punkte wurden vergeben. Auch die Aufbewahrung spielt eine Rolle. Liegt etwa ein Transportetui oder eine Wickelhilfe bei, haben wir das als gut befunden. Ein verwicklungsfreies Kabel ist natürlich auch von Vorteil, wenn du es mal eilig hast und den Kopfhörer schnell mal in deine Tasche schmeißen musst.

Wir überprüfen alle sieben kabelgebundenen In-Ear-Kopfhörer auf Herz und Nieren

Das solltest du vor dem Kauf deiner In-Ear-Kopfhörer beachten

Zunächst solltest du dir überlegen, wann du deine In-Ear-Kopfhörer vor allem verwenden möchtest. Nutzt du Kopfhörer beim Joggen oder andere sportliche Aktivitäten? Oder vorwiegend, um Musik unterwegs in der Bahn oder im Bus zu hören? Möchtest du mit dem Kopfhörer eher zu Hause deine Lieblingssongs anhören? Spielt der Preis für dich eine große Rolle?

Zudem spielen deine Ansprüche eine große Rolle. Legst du viel Wert auf einen guten Tragekomfort und/oder eine hervorragende Soundqualität? Wie viel Geld würdest du dafür ausgeben? Wie wichtig ist dir eine intuitive Bedienung oder eine Lautstärkeregelung? Die Modelle von Teufel, Sennheiser und Beats vereinen alles in einem: Gute Qualität, einfache Handhabung und bequemen Tragekomfort.

Der große Vorteil bei kabelgebundenen In-Ear-Kopfhörern ist, dass sie sehr kompakt sind. Sie brauchen keinen Akku. Das heißt über die Akkulaufzeit musst du dir schonmal keine Gedanken machen. Du kannst sie überall hin mitnehmen, sie passen in jede Tasche – auch in deine Hosen- oder Jackentasche. Zudem verschließen die Ohrhörer den Gehörgang komplett und dämpfen so Außengeräusche gut. Die Klangqualität bei kabelgebundenen Kopfhörern ist verlustfrei und besser als bei Bluetooth-Kopfhörern. Dafür hast du bei einer Wireless Verbindung den Vorteil, keinen Kabelsalat zu verursachen.

Ebenfalls getestet

Wenn du eher kabellose Wireless Kopfhörer suchst, können wir dir In-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth-Funktion empfehlen. Die Stöpsel sind super leicht, sehr klein und passen samt Ladecase in jede Hosentasche. Wir haben die zehn beliebtesten Modelle, darunter auch den Powerbeats Pro, in unserem Bluetooth-Kopfhörer Test für dich verglichen. Macht es dir nichts aus, wenn dein Wireless Kopfhörer groß ist, dafür aber eine super Geräuschunterdrückung bietet, mit der du dich von der Umgebung abschirmen kannst? Dann empfehlen wir dir einen Bügelkopfhörer, auch Over-Ear-Kopfhörer genannt. Am besten mit Noise Cancelling. Wir haben acht kabellose Modelle mit Bluetooth-Funktion in unserem Noise-Cancelling-Kopfhörer Test für dich verglichen. Suchst du Kopfhörer nur zum Fernsehen, passen Funkkopfhörer am besten. Sie bieten eine super Reichweite, sodass du dich auch von der Ladebox entfernen und dich frei im Haus bewegen kannst. Wir haben die sieben gefragtesten Modelle in unserem Funkkopfhörer Test unter die Lupe genommen.

Häufig gestellte Fragen zu In-Ear-Kopfhörern