Du möchtest nicht nur in der Telefonkonferenz glänzen, sondern spielst auch mit dem Gedanken Tutorials oder Gaming Videos auf Youtube zu streamen? Dann kommst du mit der integrierten Webcam deines Laptops nicht weit und brauchst eine hochauflösende Webkamera. Wir haben fünf beliebte Modelle getestet, um herauszufinden, welche dich am besten in Szene setzt. Auf einem sehr guten zweiten Platz reiht sich die „Logitech Streamcam“ ein. Sie macht auch optisch einiges her und richtet sich vor allem an Inhaltsersteller. Wo die Streamcam von Logitech noch punktet und wo nicht erfährst du in diesem Einzeltest.

Vor- und NachteileLogitech Streamcam

+ Autofokus
+ langes Kabel
+ schickes Design
+ Hochformat möglich
+ scharfes und detailreiches Bild
+ Plug+Play-Installation unter Windows 10

- nur USB-C
- etwas klobiges Gehäuse
- Installation bei iOS nicht intuitiv
- Logitech Capture Software Firmware unter W10 fehlerhaft

Unkomplizierter Hingucker

Die Logitech Streamcam macht mit ihrem schicken Design schon optisch einiges her bevor sie überhaupt aufnimmt. Allerdings wirkt die Kamera im Vergleich zu den kompakten Konkurrenzmodellen im Testfeld etwas klobig. Aber sei’s drum! Mit ihrer variablen Monitorhalterung lässt sie sich problemlos am Bildschirm befestigen. Ein Halteclip mit Gewinde bietet dir zudem eine Montagemöglichkeit für ein Stativ. Die Installation der Streamcam ist via Plug-and-Play schnell bewerkstelligt. Auf macOS ist die Installation weniger intuitiv als wir uns das wünschen, stellt dich aber nicht vor unlösbare Aufgaben. Unter Windows ist die Kamera etwas schneller einsatzbereit. Der Anschluss erfolgt über USB-C. Das ist einerseits modern, aber noch nicht alle Computer verfügen über die entsprechende Buchse. Schade also, dass der Streamcam kein Adapter beiliegt, den hätte Logitech schon springen lassen können, finden wir.

Mit dem Befestigungsclip kannst du die Logitech Streamcam fast überall montieren

Schicke Streamcam für schicke Videos

Zielgruppe der Streamcam von Logitech sind ganz klar Inhaltsersteller. Nutzt du die Webkamera nur für Videoanrufe, ist die Streamcam fast verschenkt. Die Webcam liefert dir mit einem Sichtfeld von 78 Grad ein scharfes 1080p Full HD-Bild mit 60 Frames per Second (fps). Das sieht bei guter Belichtung via Tageslicht sehr gut aus. Wird die Belichtung etwas schlechter, ist das gestreamte Video deutlich körniger. Ein Pluspunkt der Streamcam ist der automatisierte Weißabgleich. Der hellt deine Videoaufnahmen effizient auf und sorgt für eine ordentliche Belichtung. Trotzdem solltest du auf eine gute Beleuchtung deines Drehortes achten. Je heller, desto besser. Etwas kräftiger für unseren Geschmack könnten die Farben sein. Darüber lässt sich aber angesichts der Schärfe hinwegsehen.

Neben der Kamera hängt die Bildqualität des Videos natürlich auch von der Bandbreite ab, mit der du streamst. Ein HD-Video ab 720p benötigt eine Bandbreite ab 5 Mbit/s. Full HD mit 1080p dementsprechend mehr. Übrigens sehen die 60 fps richtig gut aus, allerdings brauchst du eine so hohe Bildrate nur, wenn du schnelle Bewegungen aufnehmen möchtest. Ansonsten reichen bei guten Lichtverhältnissen auch 30 fps für ein flüssiges Bild. Der smarte Autofokus der Logitech Streamcam funktioniert bestens. Der sorgt dafür, dass Gesichter im Bildausschnitt stets scharf bleiben. Ein Alleinstellungsmerkmal der Streamcam im Test ist ihre Fähigkeit, Videos auch im Hochformat aufzunehmen. Das wird Instagramer und die Nutzer anderer Social Media Plattformen wie zum Beispiel Snapchat freuen. Programme für Desktop-Computer oder Laptops, die gezielt eine hochformatige Inhaltserstellung für diese Kanäle unterstützen, sind allerdings noch eher die Ausnahme.

Kapriziöse Kamerasoftware, schwaches Mikrofon

Während die Webcam selbst unter Windows 10 schnell einsatzbereit ist, hadern wir mit der Logitech Capture Kamerasoftware. Die benötigst du, einerseits um tiefer in die Einstellungen der Kamera einzutauchen, andererseits um Videos direkt zu streamen. Das Firmware-Update unter Windows 10 schmiert uns bei jedem Versuch ab. Das nervt! So lässt sich aus der sehr guten Streamcam nicht alles herausholen. Allerdings funktioniert sie bereits mit den Werkseinstellungen schon sehr gut. Zudem machen auch nicht alle Einstellmöglichkeiten der Software Sinn. So erschließt sich uns die Notwendigkeit einer Bildstabilisierung für eine stationäre Kamera nicht. Ein weiterer Schwachpunkt ist das integrierte Mikrofon. Die Soundqualität ist nicht der Rede wert. Möchtest du ein Video mit einer guten Tonqualität produzieren, solltest du dir ein externes Mikrofon zulegen.

Deswegen können wir die Logitech Streamcam empfehlen

Die Logitech ist eine optisch sehr schicke etwas klobige Webcam, die dir ein sehr gutes Bild liefert und deren Autofokus für scharfe Gesichter sorgt. Allerdings hapert es unserer Meinung nach bei der unterstützenden Logitech Software. Die zickt bei Windows immer wieder und so wirklich wollen wir den Mehrwert auch nicht erkennen. Da greifst du bei der Videoaufnahme besser zur kostenfreien Open Source Lösung OBS oder dem kostenpflichtigen XSplit. Darüber hinaus ist die Logitech für einen Preis von knapp 160 Euro* eine sehr gute Kamera, die mit überzeugender Bildqualität bei guten Lichtverhältnissen zu überzeugen weiß. Außerdem punktet sie mit flexiblen Montagemöglichkeiten, dem erwähnten guten Autofokus, breitem Sichtfeld, stabiler Monitorhalterung sowie einem effizienten automatischen Weißabgleich.

Alternativen für angehende YouTuber und Videokünstler

Auf Hochformat kannst du verzichten und die 60 fps benötigst du für deine Tutorials ebenfalls nicht? Dann solltest du dir den Testsieger aus unserem Webcam Test, die "Logitech C922 Pro", einmal genauer ansehen. Ihre Videoqualität ist ebenfalls sehr gut. Zudem punktet sie mit schneller Installation und einfachem Handling. Mehr erfährst du in unserem Einzeltest.

Deutlich günstiger als die zwei Geräte von Logitech im Test ist der Preis-Leistungs-Sieger "Vitade 960A Pro Webcam". Die bietet eine gute Bildqualität bei Videoaufnahmen und filmt in kräftigen Farben. Alle Informationen zur Vitade Cam findest du im ausführlichen Webcam Testbericht.

* Alle Preise Stand August 2020