Fest im Auto: Welche Handyhalterung ist die beste?

Du willst dein Handy als Navi im Auto verwenden, aber kannst es nirgends in deinem Blickfeld vernünftig ablegen? Das nervt! Eine stabile Handyhalterung fürs Auto ist die Lösung. So hast du nicht nur die Routenplanung im Blick, sondern auch stets beide Hände am Lenkrad. Von einem guten Handyhalter fürs Smartphone erwarten wir, dass er einfach zu montieren und auszurichten ist, das Handy gut fixiert und während der Fahrt nicht wackelt wie ein Kuhschwanz. Wir sehen uns 13 Handyhalterungen für dich ganz genau an. Im Testfeld tummeln sich acht Halterungen, die in das Lüftungsgitter gesteckt werden, drei Halterungen mit Saugnapf für die Windschutzscheibe oder das Armaturenbrett und ein Modell sowohl mit Stecker für die Lüftungsdüsen als auch mit Saugnapf. Außerdem testen wir ein Modell, das in den Getränkehalter eingesetzt wird. Handyhalter mit Klebepads für eine permanente Montage testen wir nicht. Preislich bewegen sich die Halterungen zwischen 18 und 58 Euro*.

Wer wackelt fliegt! Alle 13 getesteten Auto Handyhalterungen aus unserem Vergleich in der Übersicht

In diesen Kategorien testen wir

  • Verarbeitung: Wir legen Wert auf eine hochwertige Verarbeitung. An unserer neuen Handyhalterung fürs Auto sollte nichts klappern. Besonders blicken wir auf die Verarbeitung der Gelenke und des Befestigungsmechanismus.
  • Montage: Der Handyhalter soll bitteschön fix montiert sein. Auf langes Herumprobieren haben wir keine Lust. Außerdem muss der neue Lastenträger einfach auf unsere Bedürfnisse einzustellen sein.
  • Während der Fahrt: Sind wir unterwegs, muss das Smartphone gut halten. Wir wollen nicht, dass die komplette Handyhalterung wackelt oder vibriert. Auch darf das Handy nicht in der Halterung herumrutschen, wenn wir das Display berühren.

Testsieger iDeal Car Vent Mount: kompakt und schick

Die kleine „iDeal Car Mount“ Halterung für das Lüftungsgitter wirkt mit ihrer matten Metalloberfläche elegant und unaufdringlich. Ihre Verarbeitung ist ausgesprochen hochwertig. Das gibt schon mal Punkte und wirkt sich positiv aufs Testurteil aus. Besonders gut gefällt uns, dass die Halterung alle gängigen Handymodelle aufnimmt. Die Montage im Lüftungsgitter ist unkompliziert und fix erledigt. Die Klammer, mit der du die iDeal Halterung fixierst, sitzt fest. Das Haltesystem der in Schweden hergestellten iDeal funktioniert mittels eines starken Magneten. Der ist im Kopf der Halterung untergebracht. Als Gegenstück liegen der Halterung zwei Klebepads aus Metall bei. Von denen kannst du eine entweder auf die Rückseite deines Smartphones kleben, oder besser: Wenn du dein Handy in einer Hülle trägst, zwischen diese und dein Smartphone legen.

Hältst du dein Handy gegen die runde Halterung, saugt sich der Magnet bombenfest. Egal ob du dein Handy hochkant oder quer befestigen möchtest. Während der Fahrt wackelt und ruckelt nichts. Auch ist der Magnet stark genug, dass er dein Smartphone stabil hält, wenn du gegen das Display tippst. So gewährleistet sie dir auch einhändiges Bedienen. Wir stellen während der Fahrt keine Beeinträchtigung des Empfangs durch das Magnetfeld fest. Ausrichten kannst du die iDeal Halterung an ihrem Kugelgelenk. Das ist stufenlos drehbar. 

Fazit: Die iDeal Handyhalterung fürs Auto ist eine ebenso elegante wie kompakte Lösung, um dein Smartphone sicher in den Lüftungsschlitzen zu befestigen. Besser verarbeitet finden wir keine im Testfeld. Unser Testurteil lautet deshalb „sehr gut“.

Preis-Leistungs-Sieger: Belkin Universalhalterung

Unser Preis-Leistungs-Sieger im Auto Handyhalterung Test ist die puristische Universalhalterung von Belkin. Die befestigst du ebenso wie den Testsieger von iDeal am Belüftungsgitter. Allerdings hält sie dein Smartphone nicht mit einem Magneten in Position, sondern mit einer Klammer. Du spannst dein Handy zwischen die beiden seitlichen Haltebacken. Mit einem starken Federmechanismus greifen die dein Telefon und halten es fest. Das klappt ausgezeichnet, selbst wenn das Gehäuse oder die Hülle deines Smartphones gewölbt ist.

Die Belkin Universalhalterung nimmt Handys bis zu einer Breite von 9,2 Zentimetern auf. Sämtliche Bedienknöpfe und das Display liegen frei. Ausrichten kannst du die Belkin Halterung anhand eines Drehgelenks. So kannst du dein Smartphone hochkant oder quer montieren. Eine Neigung gibt das Drehgelenk allerdings nicht her. Während der Fahrt sitzt das Handy sehr sicher und fest in der Halterung. Die Bedienung des Displays und der Bedienknöpfe ist kein Problem. Willst du dein Handy laden, kannst du dein Ladekabel in zwei schmalen Klammern an der Autohalterung fixieren.

Fazit: Die Belkin Universalhalterung ist fix befestigt und erfüllt ihren Zweck sehr gut. Während der Fahrt ist das Smartphone sicher verstaut. Auf jeden Fall etwas für dich, wenn du eine Klammer-Halterung einem Magneten vorziehst.

Luxus-Sieger: Kenu Airframe Wireless Handyhalterung mit Qi Ladefunktion

Wenn du eine Handyhalterung mit integrierter Ladefunktion suchst, liegst du mit der „Kenu Airframe Wireless“ goldrichtig. Der Handyhalter versorgt dein Smartphone über ihr Qi-Ladefeld bei Kontakt mit Energie. Montiert wird das Modell von Kenu unkompliziert im Lüftungsgitter. Über ein Kabel ist der Handyhalter mit dem Zigarettenanzünder verbunden. Wieso wir die Smartphone Halterung zum Luxus-Sieger gekürt haben, erfährst du im Einzeltest.

Klappe zu, Handy sitzt: Diese Smartphone Halterungen testen wir ebenfalls

Wir testen weitere fünf Halterungen für die Montage im Lüftungsgitter. Oder suchst du eine Handyhalterung, die du mit einem Saugnapf an der Windschutzscheibe oder am Armaturenbrett befestigen kannst? Im Auto trinkst du sowieso keinen Kaffee und benötigst den Getränkehalter nicht? Dann kannst du da auch eine Handyhalterung reinpacken. So haben die übrigen Modelle im Test abgeschnitten. 

Belkin Window Mount: Massive Halterung für die Scheibe

Die Handyhalterung „Belkin Window Mount“ befestigst du mit einem starken Saugnapf an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett. Für letzteres liegt der Halterung eine Adapterplatte mit Klebepad bei, damit der Saugnapf zuverlässig greift. Verarbeitet ist die Halterung sehr gut. Den Saugnapf schließt und öffnest du mit einer Drehung an der Basis. Das klappt ziemlich gut. Einmal montiert hält die Belkin sicher an der Scheibe

Du klemmst dein Smartphone zwischen die beiden seitlichen Haltebacken. Sie fasst Handys bis 8,3 Zentimeter Breite. Mit dem Kugelgelenk ist die Halterung in alle Richtungen drehbar. Die Haltebacken fixieren dein Handy dank einem starken Federmechanismus so gut, dass du es problemlos hochkant oder quer befestigen kannst. Während der Fahrt wackelt die Halterung nicht die Spur. Die Montage an der Windschutzscheibe beeinträchtigt dein Sichtfeld allerdings etwas.

Fazit: Die Belkin Window Mount ist im Test die beste Halterung mit Saugnapfsystem. Wenn du auf der Suche nach einem stabilen und gut verarbeiteten Kfz Handyhalter mit Saugnapf bist, dann greif zu.

Kenu Airframe Magnetic: Klammeraffe mit Magnet

Bei der gut verarbeiteten „Kenu Airframe Magnetic“ handelt es sich wieder um eine Halterung für das Lüftungsgitter. Den Halteclip öffnest du mit den beiden Push-Buttons auf jeder Seite und drückst ihn in die Lüftungsdüsen. Das war’s mit der Montage. Gehalten wird dein Smartphone von einem Magneten. Die notwendige Metallplatte liegt bei. Die kannst du auf dein Handy kleben oder in die Hülle legen.

Achte nur darauf, die Qi-Ladefläche nicht zu blockieren, wenn du die Platte aufklebst, sonst lässt sich dein Mobiltelefon gegebenenfalls nicht mehr mit einer Qi-Ladestation laden. Mit einem robusten Kugelgelenk richtest du das Smartphone nach deinen Bedürfnissen aus. Während der Fahrt leistet der kompakte Halter sehr gute Dienste. Das Handy ist bestens untergebracht und jederzeit bedienbar ohne, dass etwas wackelt.

Fazit: Die Kenu Airframe Magnetic Halterung ist sogar noch etwas kompakter als unser Testsieger. Auch liefert sie ähnlich gute Ergebnisse. Allerdings ist deutlich mehr Kunststoff verbaut.

Belkin Wireless Boost Up: Ladegerät inklusive

Die „Belkin Boost Up“ Halterung für das Lüftungsgitter ist eines von zwei Modellen im Test, das gleichzeitig als Ladegerät für dein Smartphone dient. Die Verarbeitung finden wir wie bei allen Belkin Halterungen im Test sehr gut. Die Montage ist einfach: Du schiebst den Halteclip einfach dort in den Lüftungsschlitz, wo du dein Handy befestigen möchtest. Mit dem Drehgelenk kannst du dein Smartphone hochkant und quer ausrichten. Auf ein Kugelgelenk musst du leider verzichten, so ist keine Neigung möglich. 

Fixiert wird das Handy von einem Federmechanismus mit zwei Haltebacken. Dafür darf dein Telefon bis zu 8 Zentimeter breit sein. Unterwegs wackelt nichts. Um die Qi-Ladefunktion zu nutzen, musst du einen 10-Watt-Adapter in den Zigarettenanzünder stecken. Sofort wird dein Handy zuverlässig geladen. Etwas störend finden wir nach einiger Zeit das Ladekabel. Das lässt sich nämlich leider nicht abnehmen.

Fazit: Du bist auf der Suche nach einer unkomplizierten Handyhalterung mit Qi-Ladefunktion und störst dich nicht am herabhängenden Ladekabel? Dann ist die Belkin Boost Up vermutlich etwas für dich.

Samsung Vehicle Dock: Solide am Fenster

Die Samsung Halterung „Vehicle Dock“ für Windschutzscheibe und Armaturenbrett ist gut verarbeitet und nimmt Handys bis zu einer Breite von 9 Zentimetern auf. Dank eines „One Touch Release“ kannst du die Halterung mit einem Knopfdruck öffnen und dein Handy entnehmen. Während der Fahrt hält die Samsung Halterung bombenfest an der Scheibe. 

Ausgerichtet wird das Smartphone über ein Kugelgelenk. Das ist in alle Richtungen drehbar und wird mit einer Schraube fixiert. Etwas störend finden wir, dass du die Schraube vor dem Einstellen öffnen musst. Das ist etwas fummelig, wenn die Halterung an der Scheibe befestigt ist.  

Fazit: Die Samsung Halterung Vehicle Mount ist gut verarbeitet und nimmt dein Handy sehr einfach auf. Umständlich finden wir die Ausrichtung des Smartphones.

Amazon Basics Handyhalterung: Die Gelenkige

Die „Amazon Basic Halterung“ wirkt auf den ersten Blick deutlich grobschlächtiger als etwa die Belkin Window Mount. Auch das Modell von Amazon ist für eine Montage an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett gedacht. Die Verarbeitung gefällt uns nicht ganz so gut. Das Haltesystem mit den beiden seitlichen Klemmen und zwei weiteren verstellbaren Haltestiften wirkt etwas klapprig. Insbesondere das Lösen der Verriegelung finden wir etwas zu ruckartig. Smartphones bis 9,8 Zentimeter lassen sich jedoch gut einlegen und werden sicher fixiert. 

Die Ausrichtung des eingesetzten Handys geschieht mit zwei Kugelgelenken, beide werden mit einer Schraube fixiert. Das erfordert anfangs etwas Übung, klappt aber dann ganz gut. Während der Fahrt wackelt und vibriert die Halterung nicht.

Fazit: Die Amazon Basic Halterung ist alles in allem eine gute, aber letztlich doch recht klobige Handyhalterung fürs Auto. Allerdings lässt sie sich mit gleich zwei Kugelgelenken sehr gut ausrichten.

Hama Flipper Universalhalterung: Für kleine Smartphones

Die Hama Universalhalterung funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Universalhalterung von Belkin. Uns gefällt allerdings die Verarbeitung nicht ganz so gut. Auch ist der Federmechanismus nicht so leichtgängig. Die Klemme fasst Handys bis zu einer Breite von 8 Zentimetern. Da die beiden seitlichen Haltebacken nicht sehr tief sind, greifen sie dein Smartphone nicht ideal, wenn es ein gewölbtes Gehäuse hat. Bei kleineren Handys ist das kein Problem.

Montiert ist die Halterung mit ihrem Clip fix. Das Ausrichten mit dem 360-Grad-Drehgelenk ist etwas schwergängig. Während der Fahrt hält das Handy sehr gut. Da wackelt nichts!

Fazit: Die Hama Universalhalterung ist etwas für dich, wenn du eine ebenso puristische wie günstige Handyhalterung fürs Auto suchst und gerne auf Schnickschnack verzichtest.

Scosche Magic Mount: Starker Zwerg

Die Handyhalterung „Magic Mount“ von Scosche überzeugt uns im Test mit ihrem starken Magneten. Der hält das Smartphone auch bei Erschütterungen auf holperigen Straßen sicher und zuverlässig in Position. Die als Gegenstück zum Magneten dienende Metallplatte liegt in zwei Ausführungen bei. Befestigt wird die ordentlich verarbeitete Halterung mit einem einfachen Clip in den Lüftungsdüsen. Du drückst sie einfach dort hinein, wo du dein Handy immer im Blick hast.

Ein Dreh- oder Kugelgelenk fehlt. Ist aber auch nicht notwendig, weil du dein Smartphone so auf die Magnetplatte packen kannst, wie du möchtest. Du kannst die Halterung auch außerhalb des Autos als Aufsteller für dein Handy verwenden. Bist du etwa im Zug oder Flugzeug unterwegs, bringst du den Magneten auf der Rückseite an und kannst das Handy so vor dir auf den Tisch stellen.

Fazit: Die Scosche Magic Mount Halterung eignet sich als Universalhalterung für alle gängigen Handymodelle und passt in nahezu jedes Lüftungsgitter. Wir sagen: klein, fein und fest.

Belkin Halterung für Kfz-Getränkehalter: Handy to go

Diese Belkin Handyhalterung fürs Auto setzt hinsichtlich ihrer Befestigungsart weder auf Saugnäpfe noch auf Magneten. Du packst sie einfach in den Getränkehalter deines Autos. Die Handyaufnahme ist die gleiche wie bei der Halterung für die Windschutzscheibe. Auch hier greift ein Federmechanismus mit zwei Haltebacken bis zu 8,3 Zentimeter breite Smartphones. Du stellst die Halterung in den Getränkehalter und kannst sie an diesen anpassen.

Die Halterung ist sehr gut verarbeitet und lässt sich dank ihres Kugelgelenks gut ausrichten. Allerdings hält die Belkin in unserem Becherhalter nicht wirklich stabil. Während der Fahrt rutscht sie mehrere Male beinahe aus der Fassung. Die Stabilität steht und fällt mit deinem Getränkehalter. Taugt der nichts, macht diese Halterung keinen Sinn.

Fazit: Du willst weder mit einem Saugnapf dein Sichtfeld einschränken, noch mit einem Magneten hantieren? Dann ist die Belkin Halterung für den Getränkehalter genau dein Ding.

Hama 178291 Universalhalterung für Windschutzscheibe und Lüftungsgitter: Allrounder

Die Hama Universalhalterung kannst du wahlweise mit ihrem Saugnapf an der Windschutzscheibe oder mit einem Clip am Lüftungsgitter befestigen. Beide Befestigungen liegen dem Set bei. Du nutzt für beide die gleiche Klemme mit zwei Haltebacken für Handys bis maximal 11 Zentimeter Breite. Wir hadern mit der Verarbeitung. Sowohl die Verriegelung des Saugnapfes als auch die Klemme für das Smartphone machen keinen sonderlich hochwertigen Eindruck. Der Arm der Fensterhalterung ist biegsam und lässt sich zudem mit einem Kugelgelenk einerseits gut ausrichten, andererseits wackelt und vibriert die gesamte Halterung während der Fahrt. Uns kommt der Arm einfach zu lang vor.

Auch der Adapter für die Montage am Lüftungsgitter wirkt nicht sehr hochwertig. Hinzu kommt: Einmal ins Gitter geklickt, ist er ohne Werkzeug gar nicht wieder so einfach zu entfernen. Das alles wirkt sich negativ auf das Testurteil aus. Positiv bewerten wir die Aufnahme von sehr breiten Handys und den einfachen „One Touch Release“ zur Entnahme. 

Fazit: Die Hama Universalhalterung eignet sich für das Lüftungsgitter und die Windschutzscheibe. So wirklich überzeugen kann sie bei beidem nicht. Zumal da einige Testkonkurrenten für den gleichen Preis einen besseren Job machen.

Cellularline Handy Wing Pro: Passt, wackelt, hat Luft

Die puristisch konstruierte „Cellularline Handy Wing Pro“ Handyhalterung für die Montage im Lüftungsgitter ist soweit ganz solide. Der Clip für die Befestigung in den Lüftungsdüsen lässt sich über einen Push-Button öffnen. Ausrichten kannst du die Halterung am Kugelgelenk. Das fixierst du abschließend mit einer Schraube. Die Handyaufnahme unterscheidet sich von den anderen Halterungen im Test. Du stellst dein Smartphone in die Halterung und durch das Eigengewicht des Gerätes wird die Klammer der Cellularline geschlossen. Drückst du das Handy noch etwas nach unten, zieht sich die Halterung fest. Mit einem Druck auf die untere Klammer öffnest du die Halterung wieder.

Breiter als 8,5 Zentimeter darf dein Smartphone nicht sein. Obwohl das Cellularline ausdrücklich eine Universalhalterung ist, halten Smartphones mit gewölbtem Gehäuse deutlich besser als etwa iPhone oder Huawei Modelle mit geraden Kanten. Bei Letzteren kommt es durch Erschütterungen auf holperiger oder kurviger Strecke immer wieder zum Klappern und leichtem Herumrutschen des Handys. 

Fazit: Die Kfz Handyhalterung von Cellularline ist etwas für dich, wenn du dein Smartphone schnell und einfach in eine Halterung für die Lüftungsdüsen stellen möchtest und dich ein Klappern hin und wieder nicht aus der Ruhe bringt. 

So haben wir die Auto Handyhalterungen getestet

Bereits während des Auspackens werfen wir einen Blick auf die Verarbeitung der einzelnen Handyhalterungen fürs Auto. Besonders gut gefallen uns hier sämtliche Belkin Modelle im Test. Auch die beiden Vertreter von Kenu punkten hier. Als nächstes machen wir uns an die Montage im Auto. Die soll möglichst unkompliziert und schnell gehen. Die Modelle für die Befestigung im Lüftungsgitter schneiden etwas besser ab als die Halterungen mit Saugnapf. Am einfachsten finden wir die Befestigungsart in der Lüftung beim Testsieger von iDeal, dem Preis-Leistungs-Sieger von Belkin und der Kenu Airframe Wireless Halterung. Die Befestigung an der Windschutzscheibe mit Saugnapf klappt im Test bei der Belkin Window Mount Halterung sehr gut.

Der nächste Punkt in der Checkliste: Wir prüfen, wie leicht du dein Smartphone in die Halterung einsetzen kannst und für welche Modelle sie sich eignen. Je einfacher das geht, desto besser fällt unser Testurteil aus. Am besten klappt die Befestigung in den Halterungen mit Magnet. Das sind die iDeal Vent Mount, die Kenu Airframe und die Scosche Magic Mount Halterung. Um zu untersuchen, wie stabil die Halterungen das Handy während der Fahrt fixieren, unternehmen wir mehrere Fahrten mit dem Auto. Sehr stabil sind die Halterungen von iDeal, die beiden Universalhalterungen von Hama und Belkin sowie die Kenu Modelle. 

Darauf solltest du bei der Entscheidung für eine Auto Handyhalterung achten

Nicht alle im Handel erhältlichen Handyhalterungen fürs Auto sind Universalhalterungen und nehmen alle gängigen Smartphone-Modelle auf. Achte also vorher darauf, ob sich die Halterung deiner Wahl nur für bestimmte Modelle eignet. Beachte auch die Herstellerangaben zu den kompatiblen Größen. So nehmen verschiedene Handyhalterungen fürs Auto nur Smartphones bis zu einer bestimmten Breite auf. Da packen die Kenu Airframe Wireless und die Hama Handyhalterung für Windschutzscheibe und Lüftungsgitter mit 11 Zentimeter die breitesten Modelle.

Besonders praktisch finden wir die Halterungen für eine Befestigung im Lüftungsgitter. Sie schränken dein Sichtfeld während der Fahrt nicht ein, sind dabei erfreulich kompakt und stabil. Letzteres ist zudem das A und O einer guten Handyhalterung. Um einhändiges Bedienen zu ermöglichen, muss sie sich fest anbringen lassen und nicht wackeln. Bei Handyhalterungen für den Getränkehalter im Auto steht und fällt die Stabilität mit der Qualität des Getränkehalters. Ist der klapprig, hast du auch an der besten Kfz Handyhalterung keine Freude.

Häufige Fragen zu Smartphone Halterungen im Auto

* Alle Preise Stand Juni 2020