Ein Fitness-Armband motiviert dich zu mehr Bewegung und macht dich Tag für Tag etwas aktiver. In unserem Fitness-Armband Test haben wir zehn beliebte Tracker für dich getestet. Das Garmin vivosmart HR+ setzt sich dabei mit seiner großen Funktionsvielfalt und der intuitiven Bedienung in der Spitzengruppe fest. Einzig sein etwas klobiges Design verhagelt dem Tracker das Testergebnis.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Garmin vivosmart HR+ Fitness-Armbands

+ Funktionsvielfalt
+ für Läufer zu empfehlen
+ barometrischer Höhenmesser

+ Schrittzähler und Herzfrequenzsensor ziemlich genau

klobiges Design
- schwarz-weiß Display
 

Garmin punktet mit vielen Funktionen

Das Garmin vivosmart HR+ Fitness-Armband bietet für einen Fitness-Tracker eine große Funktionsvielfalt und geht beinahe schon als vollwertige Fitnessuhr durch. Verarbeitet sind Gehäuse und Armband sehr robust. Wir finden das vivosmart allerdings etwas klobig. Im Vergleichstest ist es das voluminöseste Modell. Dafür punktet es bereits bei der unkomplizierten Ersteinrichtung. Zur Analyse der gesammelten Daten verwendest du die intuitive und schick designte „Garmin Connect App“. In Sachen Funktionsvielfalt gehört das Garmin vivosmart zu den Top 3 Modellen im Test. Neben deinen Schritten zählt das Gerät auch die erkletterten Stockwerke anhand seines integrierten Höhenmessers sowie die zurückgelegte Distanz. Dazu kannst du vorher Tagesziele festlegen, die der Tracker automatisch peu a peu anhebt und dich so zu einer aktiveren Lebensweise motiviert.

Herzfrequenzmessung und GPS-Empfänger inklusive

Je nach Einstellung misst das Garmin deine Herzfrequenz optisch entweder kontinuierlich oder nur sporadisch. Für eine Messung am Handgelenk sind die Daten ziemlich genau. Exaktere Werte liefert dir da nur ein Brustgurt. Einen solchen kannst du allerdings nicht mit dem vivosmart koppeln, wie das bei anderen Garmin Modellen möglich ist. Hast du die Herzfrequenzmessung ständig aktiviert, saugt das natürlich am Akku. Gleiches gilt für die Nutzung des GPS-Empfängers. Über einen solchen verfügt das Fitness-Armband nämlich. Startest du eine Aktivität, erkennt das vivosmart dies automatisch und schaltet den GPS-Sender hinzu. Soweit so gut. Allerdings sucht das Garmin Band während unseres Tests immer wieder sehr lange nach dem GPS Signal. Im Indoor-Modus trackt das Armband deine Laufrunde nicht genau, sondern nimmt eine Streckenschätzung vor.

Weiter, immer weiter!

Sehr gut gefällt uns das Motivationssystem des Garmin Fitness-Armbands. Bewegst du dich längere Zeit nicht, baut sich allmählich am linken Rand des Schwarz-weiß-Displays ein Balken auf. Ist der vollständig gefüllt, bekommst du einen Inaktivitätsalarm und die vivosmart fordert dich auf, dich zu bewegen. Also los! Jetzt musst du erst den angezeigten Balken abarbeiten. Ist das geschehen, rechnet das vivosmart deine Aktivitäten wieder zu deinem Tagessoll hinzu. Trägst du dein Fitness-Tracker auch nachts, zeichnet das Garmin dein Schlafverhalten anhand deiner Bewegungen auf. Allerdings ist das angesichts der Größe des Armbands sehr gewöhnungsbedürftig. Anzeigen lassen kannst du dir die Daten der Schlafanalyse in der Garmin Connect App. 

Ausgefeilte App zur Unterstützung

Die Connect App ergänzt das vivosmart wirklich sehr gut. Uns gefällt im Test kein Programm besser. Hier verwaltest du deine Sportprofile und kannst Tages- und Wochenziele für aktive Minuten, Schrittzahl und Stockwerke individuell anpassen. Erreichst du deine Ziele, erhöht das Garmin vivosmart diese Stück für Stück, um dich weiter zu motivieren. Toll – jetzt hast du den inneren Schweinehund sogar am Handgelenk! Hast du dein Smartphone mit dem vivosmart gekoppelt, werden dir zudem Wetterdaten angezeigt. Außerdem kannst du deine Musik-App mit dem Armband steuern (das Telefon muss dabei allerdings in Bluetooth-Reichweite sein). Wenn du möchtest brummt und vibriert es zudem bei jeder eingehenden Textnachricht.

Fazit: Dafür gehört das Garmin vivosmart für uns in die Spitzengruppe

Das Garmin vivosmart HR+ ist mit seiner Fülle an Funktionen ein tolles Fitness-Armband für den täglichen Gebrauch. Sowohl Bedienung als auch App-Steuerung sind intuitiv und gehen schnell in Fleisch und Blut über. Gut finden wir die recht exakte Herzfrequenzmessung. Besonders gelungen ist auch der Motivationsmechanismus. Da wird das Garmin zu deinem Personal Coach. Leider ist das Fitness-Armband etwas klobig. Ambitionierte Sportler werden mit dem unzuverlässigen GPS-Empfänger hadern. Wem exaktes Tracking nicht ganz so wichtig ist, der wird am Garmin vivosmart große Freude haben. 

Diese Fitness-Tracker machen dir ebenfalls Beine

Ist dir das Garmin vivosmart aus unserem Fitness-Armband Test doch etwas zu klobig? Dann wirf einen Blick auf unseren Testsieger das Fitbit Charge 4 Fitness-Armband. Das bietet dir einen ähnlichen Funktionsumfang und ist etwas kompakter konstruiert. Weitere Infos zum Testsieger findest du im Einzeltest zum Fitbit Charge 4.
Wenn dir das vivosmart oder das Fitbit Charge 4 zu ambitioniert sind und du ein einfacheres Modell mit überschaubaren Funktionen suchst, dann ist unser Preis-Leistungs-Sieger Xiaomi Mi Band 4 ein tolles Einsteigermodell für dich. Dieses stellen wir dir ebenfalls in einem separaten Einzeltest vor.