Heißgetränke warmhalten – 8 Isolierflaschen getestet

Ob beim Wandern, Campen oder Picknicken – eine Outdoor-Isolierflasche ist der ideale Begleiter für unterwegs. Dein Tee oder Kaffee bleibt darin stundenlang heiß und du sparst dir das Geld für Heißgetränke vom Kiosk. Nicht zuletzt schont die praktische Kanne auch die Umwelt. Von guter Qualität ist eine Isolierflasche, wenn diese sich leicht handhaben lässt und das Heißgetränk mindestens zwölf Stunden ausreichend warmhält. Das Gewicht und die Verarbeitung des Modells spielen ebenso eine Rolle – hierbei hat jeder Nutzer seine persönlichen Vorlieben. Manche legen Wert auf ein besonders leichtes und schlankes Modell, andere bevorzugen eine robuste Flasche für alle Wetterverhältnisse. Daher haben wir uns im Test auf die folgenden Kategorien konzentriert.

In diesen Kategorien testen wir

  • Qualität: Wir haben zunächst geprüft, wie hochwertig die Isolierkanne verarbeitet und wie schwer sie ist. Welchen ersten Eindruck hinterlässt das Produkt?
  • Bedienung und Funktionalität: Wie liegt die Flasche in der Hand? Lässt sich der Deckel leicht auf- und abschrauben? Auch die Bedienung des Knopfes – falls vorhanden – und das Einfüllen der Flüssigkeit in einen Becher werden bewertet.
  • Isolierleistung: In dieser Kategorie interessiert uns das Temperaturhaltevermögen der Isolierkannen. Dafür füllen wir heißes Wasser in die Flaschen und messen nach zwölf Stunden die Temperatur.

Unser Testsieger: Thermos Edelstahl-Thermosflasche

Im Test kann die Isolierflasche von Thermos die anderen Modelle in fast allen Kategorien in den Schatten stellen. Insgesamt erzielt der Gewinner 9,3 Punkte von insgesamt zehn möglichen Punkten. Lediglich in der Kategorie Isolierleistung liegt das Produkt von Thermos mit der Isolierflasche von WMF gleichauf – hier erhalten beide die Höchstpunktzahl. Sowohl in puncto Qualität als auch bei der Bedienung haben wir das Modell mit stolzen neun Punkten bewertet. Mehr Informationen zum Testsieger von Thermos findest du in unserem detaillierten Einzeltest.

Unser Preis-Leistungs-Sieger: Alfi Isolierflasche isoTherm Eco für Umweltbewusste

Wir haben die Alfi Isolierflasche isoTherm Eco für knapp 30 Euro* gekauft – mit dem Preis ist das Modell von Alfi das zweitgünstigste im Test. Nur die Primus Vacuum Bottle für circa 25 Euro* ist zum Testzeitpunkt noch preiswerter. Die Vorteile unseres Preis-Leistungs-Siegers von Alfi liegen in der Verarbeitung, dem schlanken Design und dem leichten Gewicht – alles Kriterien, die wir in der Kategorie „Qualität“ bewertet haben. Der Name isoTherm Eco erscheint uns allerdings etwas irreführend. Die Flasche ist laut Hersteller umweltfreundlich, weil sie BPA-frei ist, also keine Weichmacher enthält. Das ist zwar ein Vorteil – allerdings setzen wir das inzwischen voraus. So sind alle getesteten Produkte frei von BPA. Immerhin: Das Eco-Modell von Alfi enthält keine Bestandteile aus Plastik. Zudem ist unser erster Eindruck sehr positiv.

Das Modell kommt in einem schlanken Design daher, was nicht nur gut aussieht, sondern auch praktisch für Outdoor-Touren ist. Denn die Isolierflasche passt problemlos in den Rucksack oder die Tasche. Auch das Gewicht von rund 500 Gramm empfinden wir als ideal. Kommen wir zu einem wesentlichen Nachteil: Die Flasche von Alfi besitzt keinen Druckverschluss. Bei jedem Einfüllen muss also der Einsatzkolben herausgedreht werden – und das klappt noch nicht mal besonders leicht. Wie fast alle getesteten Flaschen ist dieses Modell nicht spülmaschinengeeignet. Der Einsatzkolben, der Deckel und die Flasche müssen also per Hand gereinigt werden.

Fazit: Die Alfi Isolierflasche isoTherm Eco ist für alle gedacht, die Wert auf eine umweltfreundliche Flasche zu einem günstigen Preis legen. Das Modell kommt abgesehen von Einsatzkolben und Becher-Inlay nahezu ohne Kunststoff aus. Zudem überzeugt sie mit ihrem schlanken Design und leichten Gewicht.

Alle weiteren Isolierflaschen im Test

Alle weiteren getesteten Produkte haben ihre Vor- und Nachteile. Deine heißen Getränke halten alle Flaschen zuverlässig über viele Stunden warm. Darüberhinaus glänzen die unterschiedlichen Modelle, aber noch mit weiteren Eigenschaften. Auf dem zweiten Platz landet die stylische WMF Motion Isolierkanne, dicht gefolgt von der Edelstahl-Isolierkanne von Esbit.

WMF Motion Isolierkanne: Edel und handlich

Die Isolierkanne von WMF überzeugt uns im Text mit ihrem edlen, schlanken Design. Dank praktischer Griffmulden liegt die Flasche sicher in der Hand – das gefällt uns an dem Produkt besonders gut. Zudem lässt sich der Verschluss leicht auseinandernehmen und reinigen. Leider ist die Isolierflasche aber nicht spülmaschinengeeignet, weshalb alle Einzelteile per Hand gereinigt werden müssen. Auch bei der Funktion des Verschlusses gibt es unserer Ansicht nach Verbesserungsbedarf: Beim Einfüllen des Heißgetränkes geht etwas Wasser daneben, denn die Öffnung ist zu breit.

Zudem lässt sich der Deckel nicht abschrauben, du musst ihn abziehen. Dadurch ist die Isolierflasche besonders auslaufsicher, allerdings musst du zum Öffnen etwas Kraft aufwenden. Dennoch überwiegen die Vorteile der WMF Motion Isolierkanne. Beim Temperatur-Check nach zwölf Stunden war unser Heißgetränk immer noch über 40 Grad warm. Daher gibt es von uns in jedem Fall eine Kaufempfehlung.

Fazit: Die WMF Motion Isolierkanne überzeugt uns nicht nur mit ihrem schicken Design. Sondern liegt dank der Griffmulden auch prima in der Hand. Wer seine Isolierflasche als stylisches Trinkgefäß mit sich trägt sollte zur WMF Motion Isolierkanne greifen.

Esbit Edelstahl-Isolierflasche: Mit zwei Trinkbechern

Bei der Isolierflasche von Esbit fällt im direkten Vergleich sofort die kleine, aber breite Statur ins Auge. Ob das gefällt, ist Geschmackssache. Wir empfinden das als sehr praktisch für den Transport. Der Nachteil ist jedoch, dass die Isolierflasche nicht so gut zu greifen ist und daher leicht herunterfallen kann. Mit einem Gewicht von rund 500 Gramm ist das Modell eines der leichtesten im Test. Das Besondere an der Esbit Edelstahl-Isolierflasche ist der Druckverschluss mit Durchgießfunktion: Mit einem Knopfdruck öffnet sich ein kleiner Spalt und das Getränk lässt sich bequem in den Becher füllen. So wird auch wirklich nichts verschüttet.

Zudem gibt es bei diesem Modell gleich zwei Becher inklusive – und zwar den Deckel sowie einen Becher in auffälligem Orange, der wunderbar darunter passt. Außerdem vereinfacht der zusätzliche, herausnehmbare Schraubverschluss das Reinigen der Flasche. Mit ihm eingeschraubt kannst du die Buddel während des Reinigens ordentlich schütteln. Auch das Temperaturhaltevermögen bewerteten wir mit einer guten Punktzahl. Auch nach zwölf Stunden hatten wir noch ein angenehm heißes Getränk in der Isolierkanne. Bei einem Preis von 30 Euro* – das zweitgünstige Produkt im Test ­– belegt die Flasche von Esbit verdient den dritten Platz.

Fazit: Die Esbit Edelstahl-Isolierflasche ist deutlich leichter als die anderen getesteten Modelle. Ideal also für Abenteurer und Vielreisende, die gerne mit leichtem Gepäck unterwegs sind.

Stanley Classic Vacuum: Robuste Isolierflasche für lange Touren

Die Outdoor-Isolierflasche von Stanley ist das auffälligste Modell in unserem Test. Mit ihrer dunkelgrünen Farbe und dem Tragegriff wirkt die Flasche besonders robust und ist daher passend für Camping- oder Wandertouren. Der Griff ist unserer Ansicht nach sehr praktisch zum Halten der Flasche und zum Einfüllen des Heißgetränks. Der Nachteil ist jedoch, dass die Flasche dadurch etwas sperrig ist und viel Platz im Rucksack einnimmt. Dazu trägt auch das hohe Gewicht bei – die Flasche wiegt 812 Gramm und ist damit die schwerste in unserem Test. Zudem hat die Flasche leider keinen Druck- oder Klickverschluss. Der Einsatz muss also aufgeschraubt werden, das klappt problemlos.

Beim Einfüllen kann aber schnell Flüssigkeit danebengehen. Eines muss man der Isolierflasche lassen: So robust wie sie optisch daherkommt, ist sie auch in ihrer Isolierleistung. Den Temperatur-Check nach zwölf Stunden besteht die Stanley Classic Vacuum einwandfrei. Weiterer Pluspunkt: Der Hersteller gewährt eine Garantie von 25 Jahren.

Fazit: Die Stanley Classic Vacuum Isolierflasche ist ideal für lange Outdoor-Touren, da sie eine robuste Statur hat und Getränke besonders lange warmhält. Nachteile: Das Modell ist das schwerste im Test und besitzt keinen Druck- oder Klickverschluss.

Primus Vacuum Bottle: Günstiges Leichtgewicht

Wer eine günstige und besonders leichte Isolierflasche sucht, ist mit der Primus Vacuum Bottle gut beraten. Ein edles Design oder praktische Extras kannst du allerdings von diesem Modell nicht erwarten. Dafür punktet sie im Vergleich mit einer kinderleichten Bedienung. Der Deckel lässt sich im Test besonders leicht und schnell auf- und abschrauben und zum Einfüllen der Flüssigkeit reicht ein einfacher Knopfdruck. So einfach kann es sein. Besonders gut gefällt uns, dass das Modell nur rund 450 Gramm wiegt. Damit ist sie die leichteste Isolierflasche in unserem Test.

Zum Sport oder zum Picknicken ist die Primus Vacuum Bottle sehr gut geeignet. Dank ihrer kleinen Größe bleibt im Rucksack auch noch viel Platz für weiteres Gepäck. Abstriche müssen wir beim Temperaturhaltevermögen machen: Nach zwölf Stunden betrug die Wassertemperatur unseres Heißgetränks knapp unter 40 Grad. Das geht besser, wie andere Modelle im Test zeigen. Solange du mit ihr keine stundenlangen Wandertouren geplant hast, ist die Primus Isolierflasche für den Preis von 25 Euro* absolut solide.

Fazit: Die Primus Vacuum Bottle ist das leichteste Modell im Test. Wer ein solide und preiswerte Isolierflasche sucht, ist mit diesem Produkt gut beraten.

Alfi isoTherm Perfect Flasche: Spülmaschinengeeignet

Die isoTherm Perfect Flasche von Alfi hat in unserem Test ein Alleinstellungsmerkmal: Im Gegensatz zu den anderen Modellen eignet sie sich für die Reinigung in der Spülmaschine. So bleibt dir das Abwaschen von Hand erspart – und die Flasche wird auch wirklich ganz sauber. Davon abgesehen erinnert das Modell frappierend an die isoTherm Eco Isolierflasche, denn beide sind recht schmal und handlich. Auch hier ist kein Druckknopf vorhanden und der Einsatz lässt sich nicht so leicht auf- und zudrehen.

Allerdings schneidet unser Preis-Leistungs-Sieger Alfi Eco Isolierflasche beim Temperaturmessen nach 12 Stunden etwas besser ab als das Schwersternmodell. Unser Heißgetränk war nach zwölf Stunden im Eco-Modell etwas wärmer als in der isoTherm Perfect Flasche. Zudem ist die Alfi isoTherm Perfect mit einem Gewicht von rund 580 Gramm schwerer als die isoTherm Eco, was wir für unterwegs etwas unpraktisch finden.

Fazit: Die Alfi IsoTherm Perfect Flasche sticht insofern aus der Masse heraus, dass sie für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet ist. Abgesehen davon zeigt das Produkt eine solide Leistung und ist mit der Alfi isoTherm Eco vergleichbar.

Emsa Senator Isolierflasche: Mit kleinen Tücken

An der Isolierflasche von Emsa gefällt uns gut, dass sie einen Druckverschluss hat. Somit muss zum Einschenken des Getränks der Einsatz nicht extra herausgedreht werden. Der Haken: Der Knopf lässt sich nicht so leicht drücken, wie bei anderen Modellen im Test. Dass kann bei mehrmaligem Gebrauch nervig sein. Denn bei der Emsa Isolierflasche muss ein roter kleiner Hebel heruntergedrückt werden – zum Verschließen der Öffnung drückst du diesen wieder hoch. Immerhin klappt das Einfüllen im Test ohne Probleme.

Hinzu kommt, dass die Flasche für unseren Geschmack etwas zu breit ist und daher nicht so gut in der Hand liegt. Auch in puncto Temperaturhaltevermögen schneidet die Emsa Senator Isolierflasche mit am schlechtesten ab. Gut gefällt uns, dass der Deckel zugleich als Trinkbecher dient. Der Preis von rund 35 Euro* liegt im Vergleich zu den anderen Produkten in unserem Test im Mittelfeld, allerdings haben wir mehr Qualität erwartet.

Fazit: Die Emsa Senator Isolierflasche ist für den alltäglichen Gebrauch gut geeignet. Das solide Modell verfügt zwar über einen Druckverschluss – allerdings gelingt die Bedienung nicht so leicht wie bei anderen Produkten im Test. 

So haben wir getestet

Eine gute Outdoor-Isolierflasche sollte Heißgetränke lange warmhalten. Daher haben wir alle Modelle mit kochendem Wasser befüllt und nach zwölf Stunden die Temperatur gemessen. Im Test haben die meisten Flaschen gut abschnitten. Darüber hinaus spielte die Bedienung der Isolierflasche eine wesentliche Rolle bei der Bewertung. Wie leicht lässt sich der Deckel öffnen und schließen? Gibt es einen praktischen Klick- oder Druckverschluss? Außerdem haben wir das Ein- und Ausgießen von kochendem Wasser getestet. Dabei sollte sichergestellt werden, dass keine Flüssigkeit danebengeht. Positiv haben wir es zudem bewertet, wenn sich der Verschluss zum Reinigen auseinandernehmen lässt. Aber auch die allgemeine Verarbeitung der Isolierflasche war ein Qualitätskriterium in unserem Test. Einen Pluspunkt haben wir vergeben, wenn die Flasche spülmaschinengeeignet ist.

Alle Isolierflaschen mussten kochendes Wasser im Praxistest für zwölf Stunden warm halten.

Das solltest du beim Kauf einer Isolierflasche beachten

Alle von uns getesteten Modelle bestehen aus Edelstahl. Es gibt jedoch auch Modelle aus Glas oder Kunststoff. Je nach Einsatzzweck spielt das Material eine entscheidende Rolle. Die Edelstahl-Isolierflaschen haben, ähnliche wie die Kunststoff-Modelle, eine höhere Bruchsicherheit gegenüber Flaschen aus Glas. Darüber hinaus sind unsere getesteten Isolierflaschen alle BPA-frei (laut Hersteller), enthalten also im Gegensatz zu vielen Kunststoff-Flaschen keine Weichmacher. Der große Vorteil der Glasflaschen ist die Reinigung in der Spülmaschine. Von den Isolierflaschen aus Edelstahl ist hingegen nur die Alfi isoTherm Perfect spülmaschinengeeignet.

Beim Testen haben wir zudem festgestellt, dass der Verschluss eine große Rolle bei der Kaufentscheidung spielt. Besonders praktisch ist, wenn sich die Flasche mit nur einem Knopfdruck oder Handgriff bedienen lässt. Ein Druckverschluss mit Durchgießfunktion erweist sich als schwierig, da leicht Flüssigkeit entweichen kann.

Wer ein günstiges, leichtes Modell sucht und keine ausgedehnten Outdoor-Touren plant, ist mit der Primus Vacuum Bottle gut beraten. Die Flasche von Stanley ist fürs Campen ideal, da sie besonders robust ist. In puncto Design und Handlichkeit können wir die WMF Motion Isolierkanne besonders empfehlen. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Test hat die Alfi isoTherm Eco Isolierflasche. In allen Kategorien hat unser Testsieger mit Abstand am besten abgeschnitten: Die Thermos Edelstahl-Thermosflasche, mit Klickverschluss und optimaler Isolierleistung.

Wichtige Fragen zu Isolierflaschen

* Alle Preise Stand Oktober 2020