Mit einem Akku-Staubsauger erreichst du flexibel jede Ecke deiner Wohnung und musst darüber hinaus nicht ständig das nervige Kabel hinter dir herziehen. Wir schauen uns im Rahmen eines Updates unseres Akku-Staubsauger Tests zwei weitere Stielstaubsauger an. Darunter den erfreulich leichten und dadurch sehr handlichen Bosch Unlimited Serie 6 Akku-Staubsauger.

Vor- und NachteileBosch Unlimited Series 6 Akku-Staubsauger

+ sehr leicht und dadurch handlich
+ Wechselakku-System

- schwache Saugkraft
- Behälterentleerung fummelig
- lange Akkuladezeit

In Sachen Verarbeitung vorne mit dabei

Die Verarbeitung des beutellosen Bosch Serie 6 Akku-Staubsaugers ist hochwertig. Da liefert Bosch gewohnt gute Qualität ab. Einzig die Steckverbindung des Saugrohrs an der Antriebseinheit mit dem Staubbehälter hat für unseren Geschmack etwas zu viel Spiel. Während des Saugens mit dem beutellosen Bosch merken wir deutlich, wie das Rohr hin und wieder wackelt. Das Handstück mit der austauschbaren Akku-Einheit und dem Staubbehälter liegt gut in der Hand. Das Behältervolumen des Staubsaugers ist mit 0,3 Liter nicht sonderlich groß. Allerdings solltest du den Behälter an der Antriebseinheit ohnehin nach jedem Saugeinsatz leeren. Ohne Saugrohr kannst du ihn auch sehr gut als kompakten Handstaubsauger verwenden. Dazu steckst du nur die kurze Polsterdüse direkt in die Antriebseinheit ein. Praktisch finden wir, dass du den Betriebsschalter fixieren kannst. Ist der sehr leichte Stielstaubssauger einmal eingeschaltet, musst du den Knopf nicht wie bei einigen anderen Modellen im Vergleich ständig gedrückt halten. Den Schalter für die beiden Saugstufen „Normal“ und „Turbo“ erreichst du ganz einfach mit dem Daumen. Ein wenig klapprig wirkt die Ladestation für den Bosch Series 6 Unlimited Staubsauger. Mit ihr beträgt die Akkuladezeit volle 240 Minuten.

Der Betriebsschalter des Bosch Serie 6 Akku-Staubsaugers lässt sich fixieren

Saugleistung, die mehr Power vertragen könnte

Als wir den Bosch Series 6 zum ersten Mal in die Hand nehmen, sind wir erstaunt wie leicht der Akkusauger ist. Gerade einmal 2,3 Kilogramm bringt das Leichtgewicht auf die Waage. Das ist deutlich weniger als etwa beim Dyson V11 mit üppigen 3 Kilogramm. So lässt sich der Bosch Akkusauger auch entsprechend flexibel und einfach einsetzen. So erfreulich das geringe Gewicht auch ist, die Saugleistung finden wir eher enttäuschend. Dir stehen mit Normal und Turbo zwei Saugmodi zur Verfügung. Bosch rechnet dir in der Bedienungsanleitung zwar drei Saugstufen vor, allerdings liegt der Unterschied der ersten beiden Stufen im verwendeten Zubehör. De facto bleiben dir also zwei Saugstufen. Mit normaler Saugstufe kommst du nicht weit. Da reicht die Saugleistung allenfalls für ein paar Krümel auf glattem Boden. Wir gehen im Test relativ schnell dazu über, alle Saugeinsätze im Turbo-Gang zu erledigen. Im höheren Gang saugt der Bosch ordentlich. Insbesondere auf Glattböden eignet sich der Akkusauger aus der Bosch Unlimited Power for All Akku-Familie gut für Saugeinsätze zwischendurch.

Praktisches Wechselakku-System, aber kurze Akkulaufzeit

Saugst du mit der schwächeren Saugstufe und verwendest einen nichtelektrischen Aufsatz wie die beiliegenden Polsterdüse, hält die Energiezelle gut 30 Minuten durch. Die Bodendüse mit Elektrobürste zieht etwas mehr Strom und so kommst du mit ihr im selben Modus nur auf 25 Minuten Betriebszeit. Dass wir im Test ständig im Turbo-Gang saugen, zieht natürlich erheblich am Akku. Da ist mit der elektrischen Bodendüse nach knapp 8 Minuten Feierabend. Das ist eine wirklich kurze Akkulaufzeit. Wenn du bereits einige Bosch Geräte aus der Power for All Akku-Familie besitzt, kann der Bosch Akkusauger seine große Stärke ausspielen: Das Wechselakku-System. Denn so schnell der Akku im wahrsten Sinne leergesaugt ist, so einfach ist der auch gewechselt. Er ist ruckzuck in die Antriebseinheit eingesteckt. Besitzt du also zwei oder mehr Energiezellen, dann kann dir die kurze Akkulaufzeit der einzelnen Akkus herzlich egal sein. So ist der austauschbare Akku unter diesem Gesichtspunkt ein absolutes Kaufargument. Zudem solltest du dir überlegen, ob du dir angesichts der langen Akkuladezeit ein separat erhältliches Schnellladegerät für knapp 50 Euro* zulegst. Das Schnellladegerät ist kompatibel mit allen Akkus der Power for All Serie.

Die Ladestandsanzeige des Bosch Serie 6 Akku-Staubsaugers hast du immer im Blick

Unkompliziertes Entleeren aber überschaubares Zubehör

Das Entleeren des beutellosen Akku-Staubsaugers klappt relativ unkompliziert. Wenn auch nicht so einfach wie bei einigen anderen Modellen im Test. Den Behälter entnimmst du dem Griffstück und entfernst dann die Filtereinheit über dem Abfalleimer. Das klappt selten ohne, dass die Finger staubig werden. Schade finden wir, dass du den Filter nicht unter fließendem Wasser abwaschen kannst. Entleerung und Reinigung klappen bei der Konkurrenz in unseren Augen erheblich besser. Das Zubehör des Bosch Unlimited Serie 6 Saugers ist mit dem kleinen 2in1 Möbelpinsel + Polsterdüse recht überschaubar. Da vermissen wir für den aufgerufenen Preis von knapp 200 Euro* zumindest eine einfache Fugendüse.

Fazit: Deshalb ist der Bosch Serie 6 Akku-Staubsauger einen Blick wert

Der Bosch Unlimited Serie 6 Akku-Staubsauger aus der Power for All Familie leistet dir auf Hartböden ordentliche Dienste. Auf Teppich richtest du mit der niedrigen Saugstufe nichts aus. Schaltest du einen Gang höher in den Turbo, wird es etwas besser. Allerdings lächeln Konkurrenten wie etwa der Bosch Zoo Animal oder die Dyson Modelle über die Saugleistung des Bosch Serie 6 Akkusaugers nur müde. Das kleine Behältervolumen ist hingegen kein Problem. Bist du bereits Besitzer eines oder einiger Mitglieder der Bosch Power for All Familie, wie etwa einem Akkuschrauber, dann ist der Unlimited Serie 6 Staubsauger durchaus eine Überlegung Wert. Mit einem oder sogar zwei Ersatzakkus und einem zusätzlichen Schnellladegerät dehnst du die Akkulaufzeit ordentlich aus. Wenn du auf der Suche nach einem leichten Staubsauger für eine kleine Wohnung bist, der sich auch als Handstaubsauger verwenden lässt, dann ist der Bosch Unlimited Serie 6 Akku-Staubsauger eventuell etwas für dich. Das Schnellladegerät empfehlen wir dir gleich mit zu bestellen.

Mit diesen Alternativen saugst du ebenfalls bestens

Wenn du dein Budget deutlich höher ansetzen möchtest und einen Stielstaubsauger mit Wechselakku-System suchst, das ohne Schnellladegerät auskommt, dann empfehlen wir dir den Dyson V11 Absolute Extra Pro. Für den musst du zwar tief in die Tasche greifen, holst dir damit aber den nahezu perfekten Akku-Staubsauger ins Haus. In unserem Akku-Staubsauger Test schneidet er mit am besten ab. Alles weitere zum Dyson V11 erfährst du im ausführlichen Einzeltest.
Sehr beliebt ist auch der Philips SpeedPro Max Aqua Akku-Staubsauger, der Staubsauger und Wischmob in einem Gerät vereinen möchte. Ob dem Philips das gelingt, erfährst du in unserem Einzeltest zum SpeedPro Max Aqua.

* Alle Preise Stand September 2020