Von kabelgebundenen Bodenstaubsaugern kannst du dich ab sofort verabschieden. Mit einem Akku-Staubsauger kannst du endlich ganz flexibel deine Wohnung saugen, ohne jedes Mal das Kabel hinterherziehen zu müssen oder hängen zu bleiben. Wir haben deshalb 13 Akku-Sauger miteinander verglichen. Einer unserer Favoriten ist der „Bosch Zoo’o ProAnimal“. Er punktet vor allem mit einer starken Saugleistung und einer langen Akkulaufzeit.

Vor- und NachteileBosch Zoo’o Pro Animal Akku-Staubsauger

+ lange Akku-Laufzeit
+ tolle Saugleistung
+ einfache Reinigung
+ waschbarer Filter
+ abnehmbarer Griff

- keine Ladestation
- lange Akku-Ladezeit
- klobig und schwer
- kaum unter Möbel möglich
 

30 Minuten volle Power

Der Stielstaubsauger „Zoo’o ProAnimal“ von Bosch ist eine Wucht. In mehrerlei Hinsicht. Zum einen ist der tornadorote Sauger recht klobig und auch etwas schwerer als viele der Testkonkurrenten. Uns stört das allerdings nicht wirklich, da der Saugfuß sehr leichtgängig über den Boden flitzt. Der Bürstenkopf ist zudem recht beweglich und du kommst mit ihm gut in die Ecken. Da stört uns schon mehr, dass wir mit dem beutellosen Sauger nicht unter jedes Möbelstück  gelangen, weil das Gehäuse mit dem Schmutzbehälter zu ausladend ist. Sehr gut gefällt uns die drei geteilte Ladestandanzeige. Die hast du während des Saugens immer Im Blick so wirst du nicht von einem leeren Akku überrascht. Die Akku-Ladezeit ist mit 6 Stunden für eine Komplettladung sehr lang. Allerdings hält der Bosch auch lange durch. In unserem bewährten Mix-Modus macht er erst nach 31 Minuten schlappUnd das obwohl wir ihn recht oft im Turbo-Modus geprügelt haben.

Die Saugleistung ist sehr gutAuf Hartböden kommst du mit der 1. Stufe schon sehr weit. Hast du nur Laminat oder Parkett brauchst du noch nicht mal einen Gang hochschalten. Die Saugkraft in der 2. Stufe ist deutlich stärker. Auf dem Kurzflorteppich wird da alles ohne viel Federlesens weggesaugt. Schaltest du noch einen Gang höher wird der Teppich ordentlich freigeblasen. Da haben auch hartnäckige Tierhaare keine Chance mehr. Aber wie bei allen Akku-Saugern: Vorsicht mit dem Turbo. Strapazierst du ihn über die Maßen saugt er den Akku innerhalb weniger Minuten (beim Bosch sind es 12) leer. Dann musst du nachladen. Leider verfügt der Bosch über keine Ladestation. Das ist allerdings nur ein kleines Manko, da der Stielstaubsauger selbstständig und stabil steht. Du darfst nur nicht vergessen, das Kabel einzustecken.  

Gute Reinigungsleistung dank starker Saugkraft: Der Bosch Zoo’o ProAnimal überzeugt im Test, auch wenn der Stielstaubsauger nicht unter jedes Möbelstück kommt

Unkompliziert aber leider etwas schwer

Die Leerung des Bosch ProAnimal ist sehr einfach. Der Schmutzbehälter lässt sich leicht entfernen und öffnen. Der eingesetzte Hygienefilter ist waschbar und den Rest kannst du mit klarem Wasser ausspülen. Der beutellose Bosch ProAnimal ist tatsächlich ganz nah dran am Testsieg. Dass er es nicht bis ganz nach oben aufs Siegertreppchen schafft, liegt am Gewicht und seinem ausladenden Gehäuse, mit dem du nicht unter jedes Sofa oder jede Kommode kommst. Im Test blieb der Bosch Akku-Sauger unter dem vom Hersteller angegebenen Geräuschlevel von 79 Dezibel (dBA). Auf der höchsten Stufe haben wir 75 Dezibel (dBA) gemessen. Der lange Griff lässt sich abnehmen und gegen einen sehr kurzen austauschenMit einem Tragegurt kannst du dir den Bosch ProAnimal um die Schulter hängen. Das ist dann in Verbindung mit dem umfangreichen Sortiment an mitgelieferten Bürsten (Polster-, Fügen und Schlauchdüse) eine Alternative zum akkubetriebenen Handsauger. Richtig praktikabel finden wir das aber nicht.

Fazit: Darum ist der Bosch Zoo’o ProAnimal eine gute Wahl

In Sachen Saugleistung kommt der Bosch Zoo’o ProAnimal ganz nah an den Testsieger von Dyson heran. Kein Staubkorn bleibt nach der Saug-Session mehr übrig. Insbesondere als Haustierbesitzer, lohnt sich dieses Modell für dich auf alle Fälle. Auch der Preis ist mit knapp 180 Euro* absolut annehmbar. Zwar braucht er fast sechs Stunden, um voll aufzuladen, doch dafür hält er im Mix-Modus über 30 Minuten durch. Leider ist der tornadorote Akku-Sauger im Vergleich zu den anderen Modellen relativ schwer und klobig. Aufgrund des großen Gehäuses kommst du auch nicht unter jedes Möbelstück. Besonders gefällt uns, dass du ihn auch als Handstaubsauger benutzen kannst, da sich der Griff abnehmen lässt.

 

Diese Alternativen saugen ebenfalls sehr gut

Der Bosch Zoo’o ProAnimal ist dir zu schwer und zu klobig? Dann schau dir doch mal den Innovationssieger aus unserem Akku-Staubsauger Test, den Dyson V11 Absolute Pro Extra an. Er ist nicht nur hochwertig verarbeitet, sondern auch super wendig und flexibel. Alle Informationen erfährst du in unserem ausführlichen Einzeltest zum Dyson V11.
Wenn du aber nicht unbedingt täglich deine Wohnung saugst und auf der Suche nach einer noch günstigeren Alternative als das Bosch-Modell bist - dann ist vielleicht der Akku-Staubsauger Leifheit Regulus PowerVac die richtige Wahl für dich. Er bietet eine solide Akkulaufzeit und eine gute Saugkraft. Alles weitere zu unserem Preis-Leistungs-Sieger liest du in unserem Einzeltest.

* Alle Preise Stand September 2020