Jeder kennt die nervige Situation beim Saugen. Immer wieder reißt du ausversehen das Kabel aus der Steckdose, weil du dich mit dem Bodenstaubsauger zu weit entfernt hast. Mit einem Akku-Staubsauger kann dir das nicht mehr passieren. Mit ihm kannst du flexibel deine ganze Wohnung von Staub und Co. befreien, ohne dabei über das Kabel zu stolpern. In unserem Vergleichstest haben wir 13 Akku-Staubsauger unter die Lupe genommen. Unser Preis-Leistungs-Sieger ist der „Leifheit Regulus PowerVac “. Er überzeugt uns mit seiner einfachen Handhabung und seinem starken Akku.

Vor- und NachteileLeifheit Regulus PowerVac Akku-Staubsauger

+ schnelle Akku-Ladezeit
+ abnehmbares Handstaubsaugerteil
+ solide Saugleistung

- kommt nicht unter tiefe Möbel
- schleift etwas auf dem Boden
 

Gute Saugkraft, aber Vorsicht bei Parkett

Deutlich günstiger als die Dyson-Modelle im vergleich ist der Leifheit Akku Staubsauger Regulus PowerVac zu haben. Das Modell ist gut verarbeitet und liegt angenehm leicht in der Hand. So kannst du ihn auch bequem von Stufe zu Stufe heben und so eine Treppe saugen. Der Saugkopf ist sehr wendig und flexibel. Praktisch am Leifheit Gerät ist, dass du das Handteil abnehmen und als Handsauger oder Tischsauger verwenden kannst. 

Die Saugleistung ist gut. Arbeiten kannst du in zwei Saugstufen. Die erste Stufe ist auf dem Kurzflorteppich doch etwas schwachbrüstig. Bei Steinchen, die du mit Schuhen ins Haus getragen hast, hat er manchmal Probleme. Zwar saugt der Leifheit nach und nach alles weg, das dauert aber eben. Auf der zweiten Stufe sieht die Saugkraft schon anders aus: der kurze Teppich wird schön sauber. Staub, Mehl, Steinchen und Straßenschmutz werden problemlos eingesaugt. Der Regulus PowerVac Stielstaubsauger hat allerdings das Potenzial, dir dein Parkett zu zerkratzen: Der Saugkopf gleitet auf zwei winzigen Rollen über den Boden und schabt und kratzt dabei ordentlich. Setzt sich da mal ein kleiner Kiesel fest hast du schnell ein tolles Muster in den Boden graviert. Das zieht die eigentlich sehr gute Verarbeitung nach unten. 

Die Saugleistung des Leifheit Regulus PowerVac kann im Test überzeugen

Solide Akkuleistung und abnehmbarer Handsauger

Geladen ist der leere Akku des Leifheit Regulus PowerVac in 3,5 Stunden. Das ist ein guter Wert im Testfeld. Die Akkulaufzeit liegt mit etwas über 26 Minuten im „gemischten“ Modus, also je nach Bedarf mal Stufe eins, mal Stufe zwei, im Test-Mittel. Auch die Geräuschentwicklung hält sich im Rahmen und dir dröhnt nicht der Schädel. Mit vier LEDs leuchtet der Saugkopf den zu saugenden Bereich aus. Das ist gut, allerdings ist das Gehäuse des Leifheit recht groß und kommt nicht unter Betten und Kommoden. Gut finden wir hingegen, dass der Sauger von selbst steht. Du kannst zwischendurch also auch mal ein Kaffeepäuschen einlegen.

Leichte Reinigung

Geleert ist der Auffangbehälter des Leifheit sofort: Die Box lässt sich leicht abnehmen und bequem über der Mülltonne entleeren. Das abnehmbare Handsauger eignet sich mit der mitgelieferten Polsterbürste ganz ordentlich für Polster. Viel Power hat er allerdings nicht. Dein Auto bekommst du damit zum Beispiel nicht wirklich komplett sauber und staubfrei. 

Fazit: Darum ist der Leifheit Regulus PowerVac unser Preis-Leistungs-Sieger

Für knapp 130 Euro* bekommst du mit dem Leifheit Regulus PowerVac einen wirklich soliden Akku-Staubsauger. Er lässt sich einfach bedienen, bewegt sich recht leicht über den Boden und hat eine gute Saugkraft. Toll ist auch, dass er gerade mal drei Stunden braucht, um wieder voll aufgeladen zu sein. Verglichen mit dem Großteil der anderen Modelle, ist das sehr kurz. Auch seine Akkulaufzeit von circa 26 Minuten im „gemischten“ Modus überzeugt uns. Alles in allem ist dieses Modell für den günstigen Preis ein zufriedenstellender Akku-Staubsauger, mit dem du nicht viel falsch machen kannst.

Diese Akku-Staubsauger sind gute Alternativen

Wenn du viel Wert auf eine hochwertige Verarbeitung und eine hohe Saugkraft legst, dann ist vielleicht unser Innovationssieger, der Dyson V11 Absolute Pro Extra der passende Akku-Staubsauger für dich. Der punktet mit einem Wechselakku-System und der besten Saugleistung im Akku-Staubsauger Test. Alles zum Flaggschiff von Dyson gibts im detaillierten Einzeltest.
Wenn du aber nicht so tief in die Tasche greifen möchtest
 dann wirf doch mal einen Blick auf den Bosch Zoo’o ProAnimal für knapp 180 Euro*. Er ist zwar etwas klobig, dafür kann er aber mit einer starken Saugkraft überzeugen. Mehr über die Stärken und Schwächen des Bosch Zoo'o ProAnimal erfährst du in unserem Einzeltest.

 

* Alle Preise Stand September 2020