Wenn du regelmäßig deine Vitaldaten checken möchtest, willst du nicht unbedingt jedes Mal einen Termin beim Arzt machen. Mit einem Blutdruckmessgerät kannst du deinen Blutdruck auch zu Hause messen und so eine ärztliche Untersuchung mit diesen zusätzlichen Messergebnissen unterstützen. Das ist insbesondere bei Bluthochdruck wichtig. Wir testen acht beliebte vollautomatische Blutdruckmessgeräte für den Oberarm. Das günstige „Sanitas SMB 22“ überzeugt mit intuitiver Bedienung und schnappt sich den Preis-Leistungs-Sieg.

Vor- und NachteileSanitas SBM 22 Blutdruckmessgerät

+ Preis
+ für 4 Nutzer geeignet
+ einfache Messung
+ gut ablesbares Display
+ Manschettensitzkontrolle

- keine App-Anbindung
- Menüführung etwas kompliziert

Gut und unschlagbar preiswert

Das Sanitas SMB 22 Blutdruckmessgerät für den Oberarm gehört zu den günstigsten Geräten im Testfeld. Nichtsdestotrotz macht es einen ziemlich guten Job. Die Verarbeitung der Messstation und der beiliegenden Manschette für einen Armumfang zwischen 22 und 36 Zentimeter ist gut. Die Manschettengröße fällt somit etwas kleiner aus als bei den meisten Konkurrenten im Vergleich. Das Anlegen der Manschette an den Oberarm klappt gut. Das sollte auch ohne fremde Hilfe machbar sein. Einen Pluspunkt gibt es für die automatische Manschettensitzkontrolle. Die informiert dich auf dem übersichtlichen Display, wenn die Manschette nicht richtig sitzt. Dadurch vermeidest du Messfehler. Generell gefällt uns die intuitive Bedienung des Sanitas SBM 22 gut. Die kriegen auch weniger technikaffine Benutzer ohne Weiteres hin. Praktisch sind die Abschaltautomatik sowie die Batteriewechselanzeige, die dich warnt, wenn die Leistung der 4 AAA-Batterien zu Neige geht.

Angenehme Messung und übersichtliche Daten

Das Sanitas SBM 22 verwendet die oszillometrische Messmethode, bei der die Schwingungen der Blutgefäße auf die Manschette übertragen und vom Messgerät registriert werden. Erfreulich ist das angenehm schonende Aufpumpen der Manschette. Erfasst werden obligatorisch der systolische und der diastolische Blutdruck sowie der Puls. Am linken Rand des übersichtlichen Displays findest du die WHO-Ampel für den Risiko-Indikator. So kannst du deine Blutdruckwerte sofort einordnen. Ist dein Blutdruck optimal (bis 120/80 mmHg), normal (129/84 mmHg) oder noch normal (130-139/85-89 mmHg) bewegt sich die Anzeige im grünen Bereich. Bei leicht erhöhtem (140-159/90-99 mmHg) und mittelgradig erhöhtem Blutdruck (160-174/100-109 mmHg) im gelben Bereich. Und bei hohem Bluthochdruck (mehr als 180/mehr als 110 mmHg) entsprechend im roten Bereich. Bei erhöhtem Blutdruck und Bluthochdruck legt dir das Gerät einen Arztbesuch nahe. Das Sanitas verfügt auch über eine Arrhythmie Warnung, die dich bei potentiellen Herzrhythmusstörungen informiert. Bekommst du wiederholt eine Arrhythmie Warnung angezeigt, solltest du ebenfalls einen Arzt aufsuchen. Wir empfehlen dir, dein neues SBM 22 beim nächsten Arztbesuch mit den dort gemessenen Blutdruckwerten abzugleichen, um sie zusätzlich besser einordnen zu können.

Blutdruckmesser für vier Nutzer

Für den Hausgebrauch eignet sich das Sanitas SBM 22 gut. Etwas umständlich gestaltet sich in unseren Augen die Menüführung. Das Abrufen der gespeicherten Messdaten könnte in der Bedienungsanleitung etwas besser beschrieben sein. Du kannst den Durchschnittswert aller gespeicherten Messwerte abrufen, sowie den Durchschnittswert der letzten 7 Tage der Morgenmessungen (zwischen 5 und 9 Uhr) sowie der Abendmessung (zwischen 18 und 20 Uhr). Großer Pluspunkt für das SBM 22: Es lässt sich von gleich 4 Personen parallel verwenden. Jedem Benutzer stehen dabei 30 Speicherplätze für seine Messergebnisse zur Verfügung. Über eine App-Anbindung verfügt dieses Modell von Sanitas nicht. Du kannst beim Sanitas Blutdruckgerät wie bei einem Wecker Alarmzeiten programmieren, damit er dich zu einer bestimmten Zeit an das Blutdruckmessen erinnert. Das Sanitas ist sowohl mit einem Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga (DHL) als auch mit einem Prüfsiegel der Europäischen Hochdruckliga (ESH) ausgezeichnet. Somit ist seine Messgenauigkeit klinisch validiert. Die potentielle Messungenauigkeit beträgt +/- 3 mmHg wie bei allen anderen Testkandidaten im Blutdruckmessgerät Test.

Fazit: Deshalb können wir das Sanitas SBM 22 empfehlen

Das Sanitas SBM 22 ist ein gutes Blutdruckmessgerät für die gelegentliche Kontrolle zu Hause. Die Bedienung ist ausgesprochen einfach. Die Messwerte werden auf dem großen gut ablesbaren Display übersichtlich aufbereitet. Auch der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Nutzern ist unkompliziert. Für die Messgenauigkeit sprechen Prüfsiegel von DHL und ESH. Pluspunkte gibt es für die Manschettensitzkontrolle. Wenn du auf der Suche nach einem gut verarbeiteten und einfach zu bedienenden vollautomatischen Blutdruckmesser bist, ist das Sanitas SBM 22 etwas für dich.

Diese Blutdruckmessgeräte sind ebenfalls einen Blick wert

Du bist bereit mehr Geld auf den Tisch zu legen, denn immerhin geht es um deine Gesundheit? Dann empfehlen wir dir den Testsieger in unserem Blutdruckmessgeräte Test, das Omron X7 Smart. Das ist sehr gut verarbeitet, verfügt über eine komfortable App-Anbindung und eine einfach anzulegende Manschette für den Oberarm. Wo das Omron Messgerät außerdem punktet, erfährst du im Einzeltest.
Das Boso Medicus X für den Oberarm ist ebenso kompakt wie das SBM 22 von Sanitas. Auch dieses kommt ohne App-Anbindung aus. Dafür ist es einfach zu handhaben und sehr gut verarbeitet. Mehr Informationen zum beliebten Medicus X gibt’s im Einzeltest.