Kleiner Flachmann mit guten Saugergebnissen. So lässt sich der „Medion Saugroboter MD 18500“ kurz und knapp beschreiben. Mit seinen beiden Seitenbürsten reinigt der Staubsauger fast alle Böden. Dazu gehören vor allem Hartböden. Mit seiner Höhe von knapp achteinhalb Zentimetern kommt der Sauger problemlos unter viele Sofas. Außerdem überzeugt er mit seinen Infrarotsensoren, die Hindernisse erkennen. Mit einem Preis von knapp 150 Euro* ist der Medion MD 18500 im Vergleich unser günstigster Testkandidat. Zusammen mit der im Vergleich zu den anderen Kandidaten noch sehr guten Leistung, küren wir den Medion Saugroboter deshalb zu unserem Preis-Leistungs-Sieger.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Medion Saugroboters

Der Saugroboter von Medion in der Gesamtansicht
Der Saugroboter von Medion in der Gesamtansicht

+ Preis
+ Sensor
+ flach
+ leise

- keine App
- kleiner Staubbehälter

Medion MD18500 - unschlagbar günstiger Saugroboter

Der Medion Saugroboter MD 18500 punktet trotz einer minimalen Ausstattung mit einem maximal möglichen Saugergebnis. Der günstige Roboter dient dir als sinnvolle Arbeitshilfe in einem kleinen Haushalt. Während du die Küchenarbeit erledigst, saugt er schnell das Wohnzimmer für dich.

Der Staubsauger bietet keine App an, mit der du ihn von unterwegs aus steuern oder beobachten kannst. Es genügt aber ein Knopfdruck am Gerät und schon legt er los. Du kannst auch eine feste Reinigungszeit einstellen und dann die Wohnung verlassen. Zonen programmieren, verschiedene Tageszeiten einrichten oder Wochentage vorwählen sind als Funktionen leider nicht möglich. Dafür reinigt der Medion Staubsauer im Test aber zuverlässig im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Der Saugroboter besitzt nur zwei seitliche Bürsten mit je drei Borstenköpfen. Mit ihnen fegt er den Schmutz sowohl von der Bodenfläche als auch aus den Ecken in seine Mitte. Von dort befördert das Gerät dann den Dreck durch eine kleine Saugöffnung in den Staubbehälter. Im Vergleich zu den anderen Modellen, besitzt der Medion Saugroboter den kleinsten Behälter. Dementsprechend musst du ihn oft entleeren. Das funktioniert aber einfach, weil du den Staubbehälter bequem von oben entnehmen kannst. Zwei integrierte Filter sorgen dafür, dass feine Staubpartikel nicht an die Luft abgegeben werden.

So schlägt sich der Medion Saugroboter im praktischen Einsatz

Der Medion MD 18500 saugt zuverlässig vor allem harte Böden. Nur langflorige Teppiche bereiten dem Staubsauger Probleme. Dem Roboter fehlt dafür eine Walze, die den Teppich durchklopft. Auch bei kurzflorigen Bodenbelägen säubert er im Test nicht so gut wie andere Modelle. Du kannst ihn aber problemlos in der Nähe von Treppen arbeiten lassen. Mit seinen Infrarotsensoren erfasst er automatisch Kanten und Absätze. Eigentlich sind auch Hindernisse kein Problem. Aber den schmalen Fuß eines Kleiderständers mag der Medion Saugroboter so sehr, dass er gerne auf ihn hinauffährt und nicht wieder herunterkommt. Hier hilft nur beherztes Eingreifen.

Erstaunlich leise

Trotz seiner robusten Rollen ist der Sauger von Medion erstaunlich leise unterwegs. Auch das Sauggeräusch wirst du nicht als störend empfinden. Dennoch ist es angenehmer, den Roboter in anderen Räumen arbeiten zu lassen, wenn du dich unterhalten willst. Allerdings sind da der „AEG RX9“ und der „Vorwerk Kobold VR300“ im Vergleich lauter. Der AEG klappert zum Beispiel beim Testen lautstark über jede Fliesenfuge. Spuren auf Laminat oder Parkett hat der Medion Saugroboter im Test keine hinterlassen.

Soll der Medion Staubsauger bestimmte Raumbereiche aussparen, kannst du ihm eine virtuelle Wand einrichten. Hierzu dient ein kleines batteriegesteuertes Zusatzgerät. Dabei wird ein elektrisches Feld aufgebaut, das den Roboter daran hindert, hindurchzufahren.

Der MD 18500 fährt sich gerne mal fest

Unser Fazit zum Medion MD 18500

In unseren Bewertungen schneidet der Sauger von Medion sehr gut ab. Spielen der Preis und eine einfache Bedienung die wichtigste Rolle, ist das Gerät genau das richtige für dich. Es ist einfach konstruiert und du kannst im täglichen Umgang nichts verkehrt machen. Allerdings solltest du ab und zu nach ihm sehen, um sicherzugehen, dass er sich nicht festgefahren hat. Alles in allem ist der Staubsauger sein Geld wert. Du erhältst das Modell übrigens nicht nur bei Aldi, sondern auch im Internet. Für das Angebot von knappen 150 Euro* kannst du dir den Medion Saugroboter MD 18500 zum Beispiel bei Amazon bestellen.

Zwei leistungsstarke Alternativen

Wenn du einen sehr leisen Saugroboter suchst, empfehlen wir als Alternative unseren Testsieger „Ecovacs Ozmo 930“. Das Gerät kostet zwar im Vergleich zum Medion Roboter deutlich mehr. Dafür kann er aber auch wischen und hat eine exzellente App-Steuerung. Mehr Informationen zu seiner Funktion und Leistung findest du im Testbericht zum Ecovacs Ozmo 930.

Besonders beliebt ist der Vorwerk Kobold VR300. Kein anderer Saugroboter wird so oft im Internet gesucht, wie dieser. Im Test punktet er vor allem mit einem hochwertigen Gehäuse und einer top Wandsensorik. Dadurch berührt er die Wände nicht, fährt aber nah genug ran, um den ganzen Schmutz aufzusaugen. Mit einem Angebot von knapp 900 Euro* ist er jedoch einer der teureren Modelle und nur bei Vorwerk erhältlich. Mehr Infos gibt es im ausführlichen Testbericht zum Kobold.

* Alle Preise Stand August 2019