Wir haben fünf beutellose Staubsauger getestet. Für welchen Bodenstaubsauger du dich entscheidest, hängt von der Wohnungsgröße, dem Einsatzbereich und auch vom Geldbeutel ab. Beutellose Staubsauger werden immer beliebter. Durch den Wegfall von Beuteln sparst Geld und schonst die Umwelt. Wir haben uns selbst ein Bild davon gemacht, wie sich die Geräte im Alltag schlagen. Der „Bosch BGS 5331 Relaxx’x" ist einer unserer Testkandidaten. Er erledigt seinen Job sehr gut und ist dazu noch angenehm leise. Von allen fünf Geräten verfügt der Bosch mit drei Litern über den größten Staubbehälter.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Bosch Relaxx’x ProSilence Plus

Der Bosch Staubsauger von vorne
Der Bosch Staubsauger von vorne

+ besonders leise
+ Selbstreinigungssystem
+ großer Staubbehälter
+ 11 Meter Aktionsradius

- Gewicht
- sperriger Schlauch
- nicht so wendig

Bosch BGS 5331 Relaxx’x ohne Beutel: Leise, saugstark und im klassischen Design

Äußerlich lässt der Bosch Bodenstaubsauger keinen Unterschied zu seinen Kollegen mit Beutel erkennen. Das Gehäuse ist stabil und hochwertig verarbeitet - die Steckverbindungen für die einzelnen Teile funktionieren sehr gut. Das Teleskoprohr lässt sich mühelos ausfahren und ermöglicht auch großen Menschen eine bequeme Handhabung. Mit seinem ergonomischen Griff lässt sich der Bosch gut schieben.

Die Saugleistung ist in verschiedene Stufen regelbar. Seine Saugkraft ist sehr gut – allerdings musst du auf Teppichböden doch etwas Kraft aufwenden. Der Bosch Staubsauger gleitet nicht ganz so leicht darüber. Schon beim Einschalten sind wir auf Anhieb angenehm von seiner geringen Lautstärke überrascht. Auf mittlerer Stufe haben wir nur 68 Dezibel gemessen. Von den fünf getesteten beutellosen Saugern liegt er da auf jeden Fall ganz vorn. Mit seinen fast 9 Kilo ist der Bosch Bodenstaubsauger allerdings kein Leichtgewicht, was sich beim Hinterherziehen bemerkbar macht. Da kann auch das Absaugen einer längeren Treppe oder das Tragen über mehrere Etagen etwas beschwerlich werden. Auf engem Raum ist der dickere Schlauch etwas sperrig.

 

Das Saugen von Teppichen erfordert etwas Kraft beim Bosch

Punktet durch Zubehör und Selbstreinigungssystem

Das Saugen auf Hartboden ist kein Problem. Mit der normalen Düse oder der Hartbodendüse schafft der Bosch auch größere Krümel. Die Hartbodendüse hat zusätzlich noch schützende Borsten für empfindliches Parkett. Zum Zubehör gehört auch eine Fugen- und eine Polsterdüse, die mit einer Halterung am Rohr befestigt werden können. So sind sie immer griffbereit.

Der Bosch Staubsauger zeichnet sich durch ein besonderes Selbstreinigungssystem aus. Ab einem gewissen Verschmutzungsgrad wird bei dem integrierten Lamellenfilter eine Reinigung durchgeführt. Der große Staubbehälter fasst 3 Liter und lässt sich einfach herausnehmen. Auch den Filter kannst du mühelos entnehmen und alle Teile einzeln reinigen. Im Gehäuse ist noch ein waschbarer HEPA-Filter eingebaut, der sich über eine Klappe herausnehmen lässt.

Leise und sauber: Der beutellose Bosch BGS 5331 Relaxx‘x

Der beutellose Sauger von Bosch hält, was er verspricht. Der Bodenstaubsauger ist angenehm leise bei einer hohen Saugleistung. Das anspruchsvolle Filtersystem mit Selbstreinigungsfunktion ist besonders für Allergiker gut geeignet. In der Handhabung ist der Bosch Relaxx‘x durch sein Gewicht etwas schwerfällig und der dicke Schlauch kann beim Saugen auf engem Raum oder bei der Aufbewahrung hinderlich sein.

Für kleine Wohnungen: Der AmazonBasics, Rowenta oder AEG

Hast du nicht viel Platz oder musst den Sauger öfters mal die Treppe hochtragen, eignet sich unser Preis-Leistungs-Sieger, der AmazonBasics, zu dem du in unserem Einzeltest noch weitere Informationen findest. Absolut wendig sind auch der Rowenta und der AEG. Wenn du lieber einen akkubetriebenen Staubsauger möchtest, können wir dir den Bosch Zoo'o ProAnimal empfehlen. Dieser Stabstaubsauger belegt in unserem Akku-Staubsauger Test den zweiten Platz.