Der Thermomix hat sich seit Jahren als das Vorzeigemodell unter den Küchenmaschinen mit Kochfunktion auf dem Markt etabliert. Ein Gerät zu finden, das da mithalten kann, fällt da gar nicht so leicht. Wir haben Thermomix Alternativen von Krups, KitchenAid, Kenwood und Moulinex getestet. Der Krups i Prep&Cook Gourmet hat sich dabei als Sieger hervorgetan. Er hat viel zu bieten und ist dabei nur halb so teuer wie das Original.

ÜbersichtVor- und Nachteile der Krups i Prep&Cook Gourmet

Die Küchenmaschine mit Kochfunktion von Krups von vorne
Die Küchenmaschine mit Kochfunktion von Krups von vorne

+ leichte Rezeptsuche in der App
+ einfache Bedienung
+ angeleitetes Kochen mit Zwischenschritten
+ fairer Preis
+ sicherer Verschluss

- schwerer und unhandlicher Deckel

Kochen mit Anleitung: Krups macht’s möglich

Guided Cooking gibt’s nur beim Thermomix? Denkst du! Krups hat sich bei seiner Küchenmaschine mit Kochfunktion i Prep&Cook Gourmet Gedanken gemacht. Die Maschine an sich hat zwar kein großes Display, lässt sich aber dafür einfach per Bluetooth mit deinem Smartphone oder Tablet verbinden. Du hast die Auswahl aus über 800 Rezepten, die du dir ganz einfach in der App aussuchen kannst. Die Schritt-für-Schritt Anleitung leitet dich bequem durch das Rezept. Dabei läuft der Timer auf dem Gerät und deinem mobilen Endgerät synchron. Wenn die Küchenmaschine den Schritt ausgeführt hat, meldet sie sich mit einem weckerähnlichen Piepton.

Überzeugende Verarbeitung mit massivem Deckel

Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und solide. Der Topf und Teile des Deckels bestehen aus Edelstahl. Die Griffe sind genietet. Die Schüssel kannst du nur in eine Richtung auf die Basis setzen. Durch Herunterdrücken rastet sie ein. Wenn du den Topf nach dem Kochen wieder entnehmen möchtest, musst du den Knopf unter den seitlichen Griffen drücken, um ihn zu entriegeln. Die Betriebslautstärke beim Zerkleinern finden wir angenehmer als beim Thermomix. Etwas störend fällt der schwere, klobige Deckel auf. Dieser lässt sich wie bei einem Schnellkochtopf mittels Drehen verriegeln. Dazu werden erst die Pfeile, die sich am Topf und dem Deckel befinden aufeinandergesetzt und dann der Deckel entgegen des Uhrzeigersinns gedreht.

Die Dichtung des Deckels kannst du für die Reinigung entnehmen. Topf und Einsätze lassen sich gut herausnehmen und reinigen. Der Deckel hat jedoch für unseren Geschmack viele Ecken und Kanten. Hier kann sich ganz schnell etwas festsetzen. Abhilfe schafft da die mitgelieferte kleine Bürste. Gute Nachricht: Die Schüssel, das Zubehör, der Dampfkorb und der Deckel (bis auf die Schüsseldichtung) dürfen in die Spülmaschine. Wenn du nach einer Zeit Kalkablagerungen oder sogenannte „Regenbogenflecken“ in der Schüssel siehst, lassen sich diese mit Essig entfernen

Die Thermomix Alternative von Krups bietet viel praktisches Zubehör

Austauschbare Aufsätze und vielfältige Bedienung

Zum mitgelieferten Zubehör gehört ein Rezeptbuch, ein Gareinsatz aus Edelstahl, ein gummierter Spatel und eine verschließbare Box mit vier verschiedenen Einsätzen: 

  • Ultrablade-Universalmesser: Zerkleinern von Gemüse oder Fleisch, Mixen von Suppen oder Soßen
  • Schneebesen: zum Schlagen von Eiweiß, Herstellen von Mayonnaise oder Pürees
  • Knet- und Mahlmesser: zum Nüsse zerkleinern und zur Herstellung von Teigen
  • Mixeinsatz: Für Risotto und Eintöpfe geeignet

 

Das Rezept kündigt dir an, bei welchem Schritt du welchen Einsatz benötigst. Vorsicht bei der Reinigung: Die Klingen sind sehr scharf!

Vier Tasten steuern die Programme Teig, Suppe, Garen und Dampfgaren. Außerdem gibt es zehn Unterprogramme, die mit Zeit, Temperatur und Laufzeit vorprogrammiert sind. Also kannst du auch manuell mit der Krups i Prep&Cook Gourmet kochen, ganz ohne Technikunterstützung und App. Dabei stehen dir 13 Geschwindigkeitsstufen zur Verfügung. Die ersten beiden Stufen funktionieren im Intervall. Die Maximaltemperatur beträgt allerdings nur 120 Grad. Anbraten ist also mit ihm nicht möglich. Zum Vergleich: Der Thermomix bietet dir 160 und der Kenwood Cooking Chief satte 180 Grad. Die Zeiteinstellung reicht von 5 Sekunden bis maximal 2 Stunden. Der Mixtopf mit drei Litern Fassungsvermögen bietet genug Platz, um Gerichte für bis zu 8 Personen zu kochen. Die Küchenmaschine mit Kochfunktion ist für Kochen mit Niedrig- und Hochdampf geeignet. Dabei kannst du entscheiden, ob der Dampf aus dem Deckel entweichen soll oder nicht.

Die Kochergebnisse aus dem Thermomix Alternativen Test

Bei unserem Test mit dem Basilikumpesto haben wir etwa 40 Gramm Parmesan, zwei Hände voll Basilikumblättern, 25 bis 30 Gramm Pinienkerne und 100 Milliliter Olivenöl verwendet. Die Menge ist vermutlich zu gering für die beiden Messer des Ultrablade Klingeneinsatzes. Denn die Krups bekommt die Kerne, die Blätter und den Parmesan nicht richtig klein – das Ergebnis: ungleichmäßig. Das gibt Punktabzug!

Unser Risotto wird hingegen im Krups sehr lecker und hat eine gute Konsistenz. Im Vergleich zum Risotto vom Kenwood ist es jedoch etwas blass und matschig.

Das gemixte Pesto wird leider etwas ungleichmäßig

Smartes Kochen dank App-Anbindung

Am besten gefällt uns bei der Krups i Prep&Cook die einfache Koppelung von Küchenmaschine und Tablet beziehungsweise Smartphone. Das Rezept ist schnell ausgewählt und lässt sich intuitiv kochen. Wenn du wissen möchtest mit welchen Smartphones und Tablets die i Prep&Cook funktioniert, findest du eine Liste der kompatiblen Geräte bei Krups. Die Nutzung der Prep&Cook App ist natürlich nicht verpflichtend. Die Küchenmaschine lässt sich auch ohne Synchronisierung mit dem Smartphone benutzen. Allerdings stehen dir dann weniger Funktionen zur Verfügung. Weiteres Zubehör kannst du dir im Übrigen auf der Homepage von Krups zulegen.

Darum ist die Krups i Prep&Cook die beste Thermomix Alternative

Wir finden das Konzept der Krups i Prep&Cook Gourmet sehr durchdacht. Das Zubehör ist erfreulich umfangreich und die Einsätze lassen sich leicht wechseln. Der Deckel schließt dicht und stellt daher kein Sicherheitsrisiko dar. Wenn du mit der Krups kochst, wird das Gehäuse allerdings, wie bei anderen Küchenmaschinen mit Kochfunktion auch, heiß. Also lieber die Griffe zum Herausnehmen des Topfes verwenden und sicherheitshalber ein Küchentuch zur Hand nehmen. Mit der einfachen App-Anbindung lassen sich Rezepte schnell finden und eine Schritt-für-Schritt Anleitung gibt es ebenfalls. Die Kochergebnisse kommen zwar nicht an die der Kenwood Cooking Chef heran, sind aber lecker und unkompliziert zu kochen. In unseren drei Testkategorien Bedienung & Funktionalität, Qualität und Ergonomie schneidet sie durchweg am besten ab.

Ebenfalls gute Küchenmaschinen mit Kochfunktion

Du möchtest keine bluetoothfähige Küchenmaschine und suchst nach einem Modell, was so gut wie alles kann und auch noch gut aussieht? Dann bist du bei der Kenwood Cooking Chef KCC9060S richtig. Sie sieht wie eine klassische Küchenmaschine aus, kann aber dank Induktionskochfeld auf bis zu 180 Grad aufheizen und dir somit perfekt Zutaten anbraten oder sogar frittieren. Eine intuitive Bedienung bietet sie jedoch nicht.
Ein Schnäppchen machst du hingegen mit der Moulinex Volupta. Sie ist aus unserer Sicht ein gutes Einsteigermodell in die Welt der Küchenmaschinen mit Kochfunktion. Während der Mixtopf sehr leicht ist, sitzt die komplette Technik hier im Deckel. Sie bietet die wichtigsten Basisfunktionen und kostet gerade einmal 200 Euro (Stand Juni 2019).