Qualität hat ihren Preis. Das gilt auch für eine gute Kaffeemühle. Wir haben in unserem elektrischen Kaffeemühlen Test zehn Modelle verglichen und die Sage Appliances als Sieger gekürt. Die elektrische Kaffeemühle „the Smart Grinder Pro“ von Sage besitzt ein Kegelmahlwerk und kommt sehr hochwertig mit ihrem Edelstahlgehäuse daher. Auch der Kaffeemehlbehälter ist solide verarbeitet und lässt sich dank Deckel luftdicht verschließen. Der Deckel des Auffangbehälters besteht aus Metall und ist schraubbar. Am Behälter erleichtert eine Skala mit Cups die richtige Füllmenge für French Press, Filterkaffee und Espresso. Das Mahlgut ist leicht umfüllbar. Was die Kaffeemühle dir sonst noch so zu bieten hat, verraten wir dir in diesem Einzeltest.

ÜbersichtVor- und Nachteile der Sage the Smart Grinder Pro

Die Kaffemühle von Sage in der Gesamtansicht
Die Kaffemühle von Sage in der Gesamtansicht

+ Design
+ Verarbeitung
+ Standfestigkeit
+ auch für Siebträger geeignet
+ einfache Bedienung dank LCD-Display

- Preis
- Kabellänge

Mahlen direkt in den Siebträger möglich

Wenn du den Kaffeemehlbehälter entnimmst, verbirgt sich dahinter der Schalter zur Siebträgeraktivierung. Mit der Sage BCG820 Kaffeemühle kannst du nämlich im Automatikmodus auch einen Siebträger befüllen. Es werden zwei verschiedene Halter mitgeliefert, einer für Siebträger mit 50 bis 54 Millimeter und einer für 58 Millimeter Durchmesser. Die Siebträgerhalter lassen sich einfach an die Mahlwerkausgabe dranklipsen. Der Deckel des 450 Gramm großen Bohnenbehälters schließt gut. Der Kaffeebohnenbehälter lässt sich dank eines Schalters im Behälterinneren verriegeln.

Die Sage the Smart Grinder Pro Kaffeemühle hat einen stabilen Stand und ein praktisches Display zur Einstellung der Mahldauer, des Mahlgrads und der Tassenanzahl. Das LCD-Display ist beleuchtet und die Knöpfe sind mit einem Leuchtring versehen. Die Auffangschale aus Kunststoff kannst du entnehmen. Nach fünf Minuten Nichtbetrieb schaltet sich die Maschine selbstständig aus.

Mahlergebnisse ganz nach deinem Geschmack

Du kannst mit der Kaffeemühle automatisch mahlen, wenn du die Starttaste betätigst oder den Griff des Siebträgers gegen den Kontaktschalter drückst. Der Mahlvorgang endet nach Erreichen der voreingestellten Mahlmenge. Wenn du den Kaffeemehlbehälter unterstellen möchtest, musst du lediglich die Tassenanzahl und den Mahlgrad auswählen. Die Mahldauer passt sich dann von selbst an. Beim manuellen Mahlen musst du die Starttaste oder den Kontaktschalter für die Dauer des Mahlvorgangs gedrückt halten.

Einfache Bedienung, präzise Einstellung

In der Bedienungsanleitung findest du grobe Angaben zum Mahlgrad für verschiedene Kaffeesorten. Rechts am Gehäuse befindet sich ein Rädchen, über das du den Zerkleinerungsgrad der Kaffeebohnen wählen kannst. Beim Einstellen des Mahlgrads wird dir oben in einer Leiste angezeigt für welche Kaffeeart der Mahlgrad geeignet ist. Diese Leiste reicht von Espresso, über eine normale Filterkaffeemaschine bis hin zu einer French Press. Du kannst die Mühle noch genauer einstellen, indem du den oberen Mahlkegel verstellst. Beim Espresso ist die maximale Cupanzahl 8, während bei den höheren Mahlgraden 12 möglich sind. Was uns etwas negativ auffällt: Bei zunehmendem Mahlgrad erhöht sich die Lautstärke der elektrischen Kaffeemühle.

Die Mahldauer, Tassenanzahl und den Mahlgrad kannst du bei der Sage sehr präzise auf deine Wünsche anpassen

Gute Reinigung mit Luft nach oben

Die Reinigung der Behälter ist einfach, durch den harten Pinsel lässt sich das Mahlwerk allerdings nicht ganz so leicht ausbürsten. Da eignen sich die weichen, bauchigen Bürsten von Konkurrenzmodellen wie der WMF Mühle besser. Für den Preis hätten wir uns außerdem gewünscht, dass man die Einzelteile der Kaffeemühle in die Spülmaschine geben kann.

Darum ist die elektrische Kaffeemühle von Sage unser Testsieger

Die Sage the Smart Grinder Pro hat uns vor allem mit ihren vielen Einstellmöglichkeiten, der hochwertigen Verarbeitung, dem tollen Design und ihrem gleichmäßigen Mahlgrad überzeugt. Aber auch die intuitive Bedienung, die leichte Reinigung und der schnelle Aufbau zeichnen die Maschine aus. Optimierungsbedarf sehen wir noch bei der Kabellänge und dem mitgelieferten Pinsel, der uns eindeutig zu hart ist.

Welche Kaffeemühle ist eine gute Alternative?

Bei einem Alleskönner wie der Sage fällt es schwer noch einen draufzusetzen. In puncto Bedienkomfort hat uns allerdings der Preis-Leistungs-Sieger von Rommelsbacher noch ein Ticken besser gefallen. Das liegt nicht zuletzt an der großzügigeren Kabellänge. Die zweitplatzierte Mühle Graef CM 800 bietet dir noch gleichmäßigere Mahlergebnisse als die Sage. Daher können wir sie dir ebenso empfehlen. Hier gibt es etwas Abzüge für die Reinigung und Lautstärke. Wenn du hingegen eine Mühle suchst, die ein echter Hingucker und mindestens genauso hochwertig wie die Sage ist, ist die De’Longhi KG 520.M einen Blick wert. Sie schneidet in allen Kategorien gut bis sehr gut ab.