Darauf kommt es bei einem guten Spiralschneider an

Einen guten Spiralschneider zeichnen eine leichte Handhabung und gleichmäßige Schnittergebnisse aus. Wir haben für dich acht manuelle Spiralschneider unter die Lupe genommen – preislich liegen die Geräte zwischen 10 und 35 Euro*. Es gibt größere Stand-Spiralschneider mit Handkurbel, mit denen du in sehr kurzer Zeit auch größere Mengen an Gemüse und festerem Obst zu hübschen Spaghetti und größeren Spiralen verarbeiten kannst. Für kleine Küchen sind Hand-Spiralschneider besser geeignet. Sie sind sehr viel kompakter und für den „Mal-eben-schnell-gemacht-Gebrauch“ geeignet. Im Test haben wir Zucchini, Karotten, Kohlrabi und Kartoffeln zu Gemüsenudeln geschnitten. Generell lässt sich sagen, dass jeder der Gemüseschneider im Vergleich mit Zucchini kein Problem hat und auch bei Kartoffeln die Ergebnisse prima sind. Bei festeren und dünneren Gemüsesorten stoßen jedoch einige der Modelle im Test allerdings an ihre Grenzen.

Nach diesen Kriterien haben wir getestet

  • Material & Verarbeitung: Wir wollen im Vergleich wissen, ob das Material des Spiralschneiders hochwertig und wie ist die Verarbeitung ist.
     
  • Handhabung: Lässt sich der Spiralschneider und seine Schneideinsätze einfach zusammenbauen? Wie leichtgängig schneidet er durch die unterschiedlichen Gemüsesorten?
     
  • Sicherheit: Hier haben wir die Standsicherheit auf der Arbeitsfläche und den Klingenwechsel begutachtet. Gibt es einen Fingerschutz oder sind die Klingen so angebracht, dass man sich bei der Benutzung schneiden kann?
     
  • Aussehen der Gemüsenudeln: Sind die Schnittergebnisse gleichmäßig? Gibt es besonders viele Reste? 
     
  • Reinigung: Wie gut lassen sich die Spiralschneider reinigen? Musst du mit der Spülbürste ran, oder dürfen die Gemüseschneider in die Spülmaschine?
     
  • Unterbringung: Bei diesem Kriterium kommt es auf die Maße an. Hand-Spiralschneider eignen sich besonders für kleine Küchen und finden selbst in einer Schublade Platz.

Elke hat zehn vielversprechende Spiralschneider für dich getestet und deren Vorteile und Nachteile ausgelotet

Testsieger: Lurch 10317 für schöne Gemüsenudeln

Der elegante Spiralschneider von Lurch hat uns total überzeugt. Er ist hochwertig verarbeitet und sehr leicht bedienbar. Die drei Schneideinsätze aus festem Edelstahl lassen sich einfach wechseln, was auch die Reinigung simpel macht. Der Gemüseschneider schnippelt in null Komma nichts wirklich sehr gleichmäßige und dekorative Spiralen und Spaghetti in zwei Größen. Du möchtest mehr wissen? Dann wirf einen Blick in unseren Einzeltest zum Lurch Spiralschneider 10317.

Preis-Leistungs-Sieger: Der WMF Hello FUNctionals

Der „WMF Hello FUNctionals Spiralschneider“ ist besonders ergonomisch geformt und liegt daher sehr gut in der Hand. Unter den kleinen Handgeräten liefert dieser Spiralschäler die besten Ergebnisse. Der mitgelieferte Restehalter dient gleichzeitig als Fingerschutz. Außerdem kannst du das gesamte Gerät einfach auseinanderbauen und reinigen. Er ist ideal für alle, die für ein weiteres Gerät in der Küche wenig Platz haben. Was wir noch alles über den kleinen Zauberer herausgefunden haben, siehst du in unserem WMF Einzeltest.

Ausstattungssieger: freegreen mit umfangreichem Komplettpaket

Der „freegreen Spiralschneider“ besticht im Test unter den größeren Standgeräten mit Kurbel durch eine kompakte, platzsparende Form. Er ist anders konzipiert als die anderen von uns getesteten Standgeräte: Beim freegreen drückt ein Schieber das Gemüse von oben auf die Klingen. An seiner Unterseite hat er einen großen Saugnapf, der mit einem Hebel festgestellt, beziehungsweise wieder gelöst werden kann. Das sorgt für eine optimale Standfestigkeit auf der Arbeitsfläche. Im Gerätn sind vier Messereinsätze fest verbaut: eine Hobelklinge für Gemüsespiralen und drei drehbare Klingen für Gemüsenudeln in unterschiedlichen Größen – von Spaghetti bis Tagliatelle. Praktisch ist der komfortable Auffangbehälter des Modells vom Hersteller freegreen.

Im Rezeptheft des freegreen Spiralschneiders findest du tolle und vor allem leckere Anregungen. Das überzeugt!

Alle Teile lassen sich problemlos mit der mitgelieferten Spülbürste unter fließendem Wasser reinigen. Die Bedienungsanleitung hat uns besonders gefallen, weil sie super ausführlich und voll wertvoller Infos ist. Hier finden wir unter anderem die beste Beschreibung, welche Obst-und Gemüsesorten optimal für die Verarbeitung mit einem Spiralschneider sind und wie man sie dafür vorbereitet. Zudem gibt es ein tolles Spiralschneider Kochbuch mit speziellen veganen Trendrezepten. Zu haben ist der Testsieger für einen Preis von knapp 35 Euro*.

Fazit: Das Komplettpaket – inklusive eBook - ist bei diesem Gerät einfach der Hammer.

Weitere getestete Spiralschneider

Du kannst von Gemüsenudeln nicht genug bekommen? Dann haben wir noch fünf weitere Gemüseschneider Modelle für gesunde Spiralen für dich in unserem Vergleich.

Für Design-Fans: GEFU Spiralschneider SPIRELLI 2.0

Der Spiralschneider „SPIRELLI 2.0 13780“ von GEFU ist klein und handlich. Er besteht aus hochwertigem Kunststoff und besitzt zwei verschiedene Spezialmesser aus japanischem Edelstahl. Mühelos kannst du mit ihm appetitliche Gemüsenudeln in zwei unterschiedlichen Größen schneiden. Am besten gelingen die Nudeln aus schmalen, länglichen Gemüsesorten, wie Zucchini oder Karotten, da der SPIRELLI wie ein Bleistiftspitzer funktioniert. Kartoffeln und anderes Gemüse musst du erst zuschneiden, um es optimal zu verwenden. Allerdings entstehen dabei auch Gemüsereste, die du dann per Hand schnippeln musst. Das gibt Abzüge! Drei Edelstahlstifte im Deckel halten das Gemüse sicher fest und schützen deine Hand vor den scharfen Klingen. Das Modell von GEFU kommt ohne Auffangschale aus. Gereinigt wird der Spiralschneider in der Spülmaschine.

Fazit: Stylischer kleiner Soforthelfer für gesunde und schmackhafte Zoodles und Koodles (Karottennudeln) zu einem moderaten Preis.

Der Kleine für zwischendurch: GOURMETmaxx 07293

Der kompakte „GOURMETmaxx 07293 Julienne- & Spiralschneider“ funktioniert nach demselben Anspitzer-Prinzip, wie der Spirelli 2.0. Zwei Edelstahlklingen schneiden Gemüsenudeln in zwei verschiedenen Größen. Können aber auch Spiralen, wenn du nur den grünen Aufsatz verwendest. Die Handhabung ist denkbar einfach: Du nimmst einfach den grünen Aufsatz ab und drehst ihn um 90 Grad. Ein kleiner Pfeil sagt dir, welche Nudelgröße du gerade schneidest. Auf einen Auffangbehälter verzichtet das Modell.

Der GOURMETmaxx ist ein kleiner und leicht zu bedienender Gemüsenudelzwerg. Allerdings ist er auch etwas instabil beim Einrasten, was wir in die Bewertung mit einfließen lassen. Für das günstigste Modell im Vergleich schlägt er sich wacker. Sehr gut gefällt uns, dass er zum Reinigen komplett in die Spülmaschine darf.

Fazit: Die Zucchini schnell angespitzt und fertig sind kleinere Mengen für Suppe und Salat! 

Der farbenfrohe Pragmatiker: OXO Spiralschneider

Der OXO Spiralschneider besteht aus Kunststoff und treibt es als Hand-Spiralschneider besonders bunt. Clever daran: die Farbe ist Teil der Idee. Er hat drei verschiedene Klingenaufsätze, die jeweils anders eingefärbt sind. Die Farbe des Schneideaufsatzes sagt dir jeweils, welche Nudelbreite du gerade schneidest.

Durch die verschiedenfarbigen Messereinsätze weißt du immer, welche Dicke du gerade schneidest

Der Schneider vom Hersteller OXO liefert dir kinderleicht endlose Spiralen sowie Gemüsespaghetti in zwei verschiedenen Größen. Spitze Dorne aus Plastik im Deckel halten das Gemüse fest und schützen die Hand. Dieser Spiralschneider bewältigt ohne großen Kraftaufwand auch Gemüse mit einem größeren Durchmesser von bis zu sechs Zentimetern.
 

Fazit: Mit diesem handlichen, bunten Spiralschneider für einen überschaubaren Preis sind dir neidische Blicke beim Picknick und gemeinsamen Kochen sicher.

Für Geübte: GEFU SPIRALFIX

Für den formschönen GEFU SPIRALFIX mit Auffangbehälter brauchst du etwas Übung. Er hat nämlich, im Gegensatz zu den anderen Spiralschneidern mit Kurbel im Vergleich, kein Führungsrohr aus Edelstahl, sondern einen kleinen Dorn aus Kunststoff, der das Gemüse festhalten soll. Der Nachteil dabei: das aufgespießte Gemüse kann leicht verrutschen, da der Dorn es nicht immer stabil fixiert. Zudem bedarf es etwas Kraftaufwand, um das Gemüse mit dem Gemüsehalter nach unten zu drücken. 

Vorteil dieses Aufbaus ist, dass du die Nudeln auch direkt in einen Topf oder in den Auffangschale mit Deckel schneiden kannst. Besonders gut gefallen uns außerdem die Klingen, die du von außen anwählen und mit Drehknopf super easy einstellen kannst.

Fazit: Mit etwas Übung schneidet auch dieser Spiralschneider schöne Nudeln für deine Gemüsepasta.

Für Einsteiger mit Anspruch: Lurch 10203 Spiralschneider Spirali

Der Lurch „10203 Spiralschneider Spirali“ in den Farben grün/creme ist der Vorgänger unseres Testsiegers, der ebenfalls aus dem Hause Lurch ist. Auch dieses große Standgerät mit Handkurbel hat drei verschiedene Klingeneinsätze und eine fest installierte Hobelklinge. Die Messereinsätze sind sicher in Fächern unter dem Gerät verstaut. So kannst du dich beim Wechseln schon mal nicht daran schneiden.

Der Lurch Spirali kommt mit drei wechselbaren Klingeneinsätzen und verarbeitet dein Obst und Gemüse im Nu

Vier Saugfüße sorgen für einen festen Stand. Ein Führungsarm hilft dabei, das Gemüse über eine Schiene mit gleichmäßigem Druck übers Messer zu schieben. Der Spirali begeistert im Test durch seine Leichtgängigkeit, mit der du auch große Mengen an Gemüse schnell verarbeiten kannst.

Fazit: Fast so gut wie der Testsieger!

So haben wir die Spiralschneider getestet

Gemüse ist nicht gleich Gemüse. Daher haben wir unterschiedlich geformte und verschieden feste Gemüsesorten spiralisiert. Unser Gemüse im Test war:

  • 200 Gramm Karotten
  • 250 Gramm Zucchini
  • 550 Gramm Kohlrabi
  • 300 Gramm Kartoffeln

Die Größe des Gemüses war jeweils sehr ähnlich, damit eine Vergleichbarkeit im Test gewährleistet ist. Alle haben wir geschält und die Enden entweder begradigt oder bei den Handgeräten in die passende Form geschnitten. Dabei entstanden natürlich Reste. Wir prüften dann die Leichtgängigkeit der Geräte, wie sie sich bedienen lassen sowie das Schnittergebnis. Unsere Erwartung war gleichmäßige, durchlaufende Spiralen.

Wenn du nicht unbedingt Spiralen aus dem Gemüse schneiden möchtest, haben wir auch schon Gemüseschneider für Pommes für dich getestet. Die Vor- und Nachteile von Sparschäler und Gemüsehobel schauen wir uns in Kürze im Rahmen eines Tests an.

 

Gut zu wissen

Jedes Gerät solltest du zunächst einmal ausprobieren, bevor du ein Gericht damit kochst. So lernst du schnell, mit welchem Druck du das Gemüse drehen musst, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Auch wie das Gemüse für die kleinen Geräte zugeschnitten werden muss, weiß man nach kurzer Zeit besser.

Standgeräte mit Handkurbel finden wir grundsätzlich einfacher zu bedienen, da die Standfestigkeit gegeben ist und man das Gerät nicht in der Hand halten muss.

Was muss ich vor dem Kauf eines Spiralschneiders beachten?

  • Aufbewahrung: Wieviel Stauraum hast du? Kleine Spiralschneider wie der WMF Hello FUNctionals oder von OXO passen in jede Schublade. Für die größeren brauchst du schon ein Fach im Schrank, da sie nicht auseinander bebaut werden können.
     
  • Einsatzzweck: Wie oft und welche Mengen an Gemüsenudeln soll es bei dir geben? Willst du deinen Spiralschneider täglich verwenden oder kochst oft für Familie und Freunde? Dann ist ein Standgerät wie von Lurch geeignet. Brauchst du ihn nur für dich allein, ist ein Handgerät wie von Oxo oder GEFU vielleicht praktischer.
     
  • Budget: Von dem günstigen Hand-Spiralschneider für unter 10 Euro bis hin zum hochwertigen Spiralschneider mit Kurbel für knapp 40 Euro ist alles vertreten. Es kommt ganz auf deine Ansprüche und was du ausgeben kannst und willst an.

Häufige Fragen zum Thema Spiralschneider

* Alle Preise Stand Oktober 2020