In unserem Reiskocher Test haben wir uns zehn elektrische Reiskocher angeschaut und verglichen. Dabei war uns eine einfache Bedienung, platzsparende Maße, eine gute Verarbeitung und ein schnelles Kochergebnis wichtig. Der WMF und der Cuckoo lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen, letztendlich überzeugte uns aber die schnelle Garzeit des Cuckoo.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Cuckoo Reiskochers

Die Gesamtansicht des Reiskochers von Cuckoo
Die Gesamtansicht des Reiskochers von Cuckoo

+ Kabelaufwicklung

+ schnelle Zubereitung

+ sicherer Verschluss

- schwer

- nicht standsicher

Kitschig aber hochwertig ist hier die Devise

Der klassische koreanische Reiskocher „CR-0632 von Cuckoo“ kommt ohne viel Plastikverpackung bei uns an. Das gibt schon mal einen Pluspunkt. Der Reiskocher ist in verspieltem Weiß-Rosa gehalten und wirkt trotz seines Kunststoffgehäuses hochwertig. Dieses ist übrigens BPA-frei. Die Bedienungsanleitung ist bebildert und übersichtlich gestaltet. Der Reistopf passt sehr gut ins Gehäuse und hat im Unterschied zu vielen anderen Modellen kaum Spiel. Eine Leistung von 500 Watt bringt der circa 1 Liter fassende Reiskocher mit. Damit ist er ideal für einen 2 bis 4 Personen Haushalt geeignet. Der Messbecher fasst auch hier 180 Milliliter und besteht aus Kunststoff.

Minimalistische Funktionen, dafür aber eine überzeugende Performance

Der Deckel wird per Knopfdruck geöffnet und es gibt zwei Kontrollleuchten (warm und cook). Durch Herunterdrücken des Schalters an der Vorderseite wird der Kochvorgang gestartet und das Lämpchen „cook“ leuchtet auf. Nach dem Kochvorgang schaltet der Cuckoo Reiskocher automatisch in den Warmhaltemodus, der bis zu 12 Stunden aktiv ist. Die Lautstärke während des Betriebs liegt etwa bei 55 Dezibel und die Arbeitsplatte vibriert leicht. Rechts an der Seite unter dem Scharnier befindet sich ein kleiner Behälter, welcher das Kondenswasser auffängt. Der Reiskocher lässt sich einfach über die Tischplatte schieben. Standfestigkeit sieht anders aus!

Der Reis braucht circa 17 Minuten im Kocher und ist danach am Boden etwas knusprig, aber nicht angebrannt. Vom Geschmack her ist der Reis schön aromatisch, aber leider etwas trocken. Mit seinen 3,4 Kilo ist der Cuckoo allerdings auch einer der schwereren Reiskocher im Test.
Praktisch: Als einziges Gerät im Test verfügt der Cuckoo über eine Kabelaufwicklung an der Unterseite, so wird das 1,4 Meter lange Kabel platzsparend verstaut. Die Maße des Kochers betragen 23 x 24 x 27 Zentimeter.

Frisch gekochter Reis aus dem Cuckoo

Fazit: Darum ist der Cuckoo Reiskocher unser Testsieger

Der Cuckoo Reiskocher eignet sich für Fans von traditionellen Reiskochern. Er ist verspielt, hat aber einiges auf dem Kasten und weiß mit einer schnellen Zubereitung und gutem Geschmack zu überzeugen. Dafür bekommt er von uns den Testsieg und 8,3 von 10 Punkten.

Reiskocher Alternativen – Diese Reiskocher könnten dir ebenfalls gefallen

Der Cuckoo ist optisch doch nicht ganz dein Fall? Dann empfehlen wir dir den Reishunger Reiskocher. Dieser hat zwar auch ein Kunststoffgehäuse, sein Design ist jedoch etwas nüchterner. Suchst du eher einen Reiskocher mit Glasdeckel? Dann findest du in unserem Reiskocher Test mehrere passende Modelle. Geräte mit einem großen Fassungsvermögen sind ebenfalls vertreten.